„Männergrippe“: Lebst du noch oder stirbst du schon?

„Männergrippe“: Lebst du noch oder stirbst du schon?

- in Hobby & Freizeit, Kultur
729
0

Die Theatergruppe St. Ulrich verlegt ihre Saison vor und tritt bereits im Oktober mit dem Lustspiel „Männergrippe“ auf. Sämtliche Aufführungen finden zudem im Dorfgemeinschaftshaus Wachsenberg statt – aber nur ausnahmsweise.

Endlich! Nach zwei Saisonen coronabedingter Zwangspause ist die Theatergruppe St. Ulrich endlich wieder zurück auf den Brettern, die die Welt bedeuten. Ausnahmsweise sind diese heuer im Dorfgemeinschaftshaus Wachsenberg. „Wir haben unsere Spieltermine aufgrund der ungewissen Corona-Situation vorverlegt. Normalerweise treten wir ja immer im Schulgebäude in St. Ulrich auf. Das ist diesmal in der Kürze und wegen dem herrschenden Schulbetrieb nicht möglich. Daher weichen wir ausnahmsweise auf das Dorfgemeinschaftshaus in Wachsenberg aus“, erklärt Obfrau Petra Hatzel.

Zum Stück

Anna und Alexander sind glücklich verheiratet und freuen sich auf das Wochenende. Anna trifft nach Jahren endlich auf ihre beste Freundin Isabell aus Kindheitstagen, wobei sie in alten Erinnerungen schwelgen – „Mädelswochenende“! Alexander hingegen hat sich mit seinem Kumpel Thorsten zum Angeln verabredet – „Männerwochenende Deluxe“. Doch dann erwischt Alexander die schwere Form der Männergrippe und es bleibt ihm nichts anderes übrig, als sich auf das heimische Sofa zu schleppen und zu leiden. Natürlich steht ihm sein Kumpel dabei mit Verständnis, Rat und Tat zu Seite. Schnell wird Mama beauftragt Hühnersuppe zu kochen und der Hausarzt der Familie konsultiert. Und dann steht auch noch ein Vertreter des Instituts „Klappe zu“ vor der Türe, um die Details der bevorstehenden Beerdigung zu besprechen. Das Chaos ist somit vorprogrammiert und nimmt seinen Lauf…

Kartenverkauf

Die Karten kann man am 8. und am 22. Oktober im Rahmen des Wochenmarktes in Feldkirchen erwerben. „Unser Stand ist in der Nähe vom Gemüsestand von Marktchef Anton Dabernig zu finden“, informiert Obfrau Petra Hatzel.

Erlöse gespendet

Wie immer wird auch diesmal wieder ein Teil der Erlöse für karitative Zwecke gespendet. „Erst kürzlich überreichten wir zwei größere Geldbeträge: Wir unterstützten eine Familie in Treffen, die ihr gesamtes Hab und Gut bei einem Murenabgang verloren hat sowie ein junges Pärchen aus Manessen, dessen neu renoviertes Häuschen kurz vor dem Einzug durch einen Blitzschlag in Vollbrand geriet“, so die Obfrau.

Karten-Telefon: 0677/62 64 38 77

Veranstlatung_pw

Facebook Kommentare