„Schnitzen is mei Hobby“

„Schnitzen is mei Hobby“

- in Hobby & Freizeit, Land & Leute
224
0

Da fliegen die Späne. In seiner Garage in St. Nikolai erledigt Hobby-Schnitzer Alfred Schneeberger mit einer Motorsäge die Grobarbeiten. Den Feinschliff bekommen seine Kunstwerke aus wohlduftendem Zirbenholz in der heimischen Stube. Im Winter ist es dem gelernten Maler in seiner eigentlichen Werkstatt, der Garage, nämlich schlichtweg zu kalt.

Unikate per Hand gefertigt

Fünf bis 20 Stunden Arbeitszeit brauchen seine Objekte, bis sie Gestalt annehmen und ihre schlussendliche Form bekommen. Von wunderschönen Uhren über Obstschüsseln bis hin zu Teelichtern und Weinflaschenhaltern ist jedes Stück ein handgefertigtes Unikat und somit ein einzigartiges Kunstwerk.

Neues Leben einhauchen

Der Hobbywerkler verwendet dabei ausschließlich Reststücke von regionalen, unbehandelten Zirbenhölzern. „Was andere nicht mehr brauchen oder gar wegwerfen würden, wird von mir verwendet. Und je schiacha ein Holzteil ist, desto schöner ist es für mich“, betont der gebürtige Sirnitzer. Denn diese Stücke weisen meist eine spezielle Maserung auf, die durch die Bearbeitung besonders hervorgehoben werden und dem Werkstück erst seinen unverwechselbaren Charakter verleihen.

Entspannung

„Die Arbeit hilft mir zu entspannen und von meinem Alltag abzuschalten. Im Sommer gartle ich auch gerne“, betont Schneeberger, für den die Schnitzerei reine Hobby-Sache ist. Ausstellen würde er seine Holzschnitzkunst dennoch gerne einmal, vielleicht im Rahmen eines kleinen Marktes… Kontakt: T 0650/99 98 768

Veranstlatung_pw

Facebook Kommentare