FF St. Martin informiert

FF St. Martin informiert

- in Feuerwehr, Land & Leute
188
0
Auch einen Wiesenbrand musste die FF St. Martin im Jahr 2020 unter Kontrolle bringen.

Die jährlichen Jahreshauptversammlungen der Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Feldkirchen fielen heuer aufgrund der aktuellen Situation aus. Untätig war man dennoch nicht, wie der Leistungsbericht, in diesem Fall, jener der FF St. Martin, beweist.

Herausfordernde Zeit

Das vergangene Jahr war aufgrund der Corona-Krise besonders herausfordernd. „Es wurden alle Vorsichtsmaßnahmen getroffen, wie Maskenverwendung im Einsatz, Einschränkungen im Übungsbetrieb und Absagen von kameradschaftlichen Veranstaltungen, um die Gesundheit der Kameraden und weiterer Personen nicht zu gefährden! Es konnte aufgrund der Corona-Bestimmungen kein Feuerwehrfest durchgeführt werden und auch die Segnung des neuen Fahrzeuges TLFA2000 musste verschoben
werden“, informiert FF-Kommandant OBI Horst Dionisio.

66 Einsätze

Im abgelaufenen Jahr leistete die FF St.Martin insgesamt 66 Einsätze. Es gab im Pflichtbereich der FF St.Martin einen Küchenbrand und einen größeren Wiesenbrand, welcher auf den Wald überzugreifen drohte. Weitere Brandeinsätze waren bei Nachbarwehren sowie u.a. infolge frühzeitig angezündeter Osterfeuer erforderlich. „Auch beim KATZUG-Einsatz Waldbrand in Bad Eisenkappel waren zwei unserer Kameraden dabei.“, informiert Dionisio. Viele umgestürzte Bäume, Verkehrsunfälle, Sturm- und Hochwasser, Pumparbeiten, Wespeneinsätze und sonstige Hilfeleistungen prägten das Einsatzspektrum auf der technischen Seite. Bestens bewährt hat sich dabei vielfach das neue Tanklöschfahrzeug.

Fast 700 Einsatzstunden geleistet

Bei den 17 Brandeinsätzen und den 49 Technischen Einsätzen wurden von den eingesetzten 555 Kräften insgesamt 691,1 Einsatzstunden erbracht und mit den Fahrzeugen 850 Einsatzkilometer zurückgelegt. Sachwerte in großer Höhe konnten durch die Einsatzkräfte vor der Vernichtung
bewahrt werden. Eine Person wurde bei einem Technischen Einsatz gerettet. Zusätzlich zu diesen Einsatzstunden wurden von den Aktiven, Altkameraden und Helfer/Innen bei Übungen und Schulungen rund 2.400 Stunden an freiwilliger Tätigkeit erbracht. Mit den drei Fahrzeugen wurden im abgelaufenen Jahr insgesamt 6.541 Kilometer, davon 2.419 km von anderen Wehren mit dem MTF, zurückgelegt.

Wir sagen Danke

An verschiedenen Anschaffungen für die Feuerwehr hat sich der Kameradschaftsverein finanziell beteiligt bzw. diese Kosten zur Gänze übernommen. Das waren unter anderem für diverse Reparaturen,
Ersatzteile, Akkus und einige Geräte für das neue Tanklöschfahrzeug.
Ein herzliches Dankeschön ergeht an alle Kameraden für die erbrachten Leistungen, deren Partnerinnen für das Verständnis sowie an alle Helfer, Freunde und Gönner der FF St. Martin. Die unterstützenden
Mitglieder haben über den Kameradschaftsverein dankenswerter Weise einen unverzichtbaren finanziellen Beitrag erbracht. Besonderer Dank gilt den Vertretern der Stadtgemeinde Feldkirchen, Ämtern und Behörden sowie den weiteren Einsatzorganisationen für die stets gute Zusammenarbeit.

Veranstlatung_pw

Facebook Kommentare