Wo die Freude Flügel hat: Der Flugsportverein auf Erfolgskurs

Wo die Freude Flügel hat: Der Flugsportverein auf Erfolgskurs

- in Sport & Bewegung
556
0

Die Älteren erinnern sich immer wieder gern, wie es damals mit dem Flugsportverein angefangen hat. Das war vor mehr als 65 Jahren! Heute ist es ein moderner und erfolgreich geführter Verein, der aus der Region nicht mehr
wegzudenken ist.

Wie beliebt der Flugsportverein ist, zeigt sich allein schon daran, dass einer der größten internationalen Segelflug-Bewerbe, der Alpe-Adria-Segelflug-Cup, wieder in Feldkirchen ausgetragen wurde.

43 Piloten, 7 Nationen
Das 25-Jahr-Jubiläum war ein fulminanter Erfolg! Insgesamt 43 Piloten aus sieben Nationen waren samt Helfern gekommen und haben sich eine Woche lang einen sensationellen Wettbewerb geliefert.

Über 500 Nächtigungen
Für die Feldkirchner Wirtschaft wiederum bedeutete das mehr als 500 Nächtigungen! Organisator Martin Huber zeigt sich zufrieden und dankbar: „Viele der Teilnehmer reisten samt Begleitung schon Tage vorher an und waren schlichtweg begeistert! Sie freuen sich schon auf das nächste Jahr. Besonderer Dank gilt aber auch unseren Nachbarn für ihr Verständnis und ihre Fairness!“ Gewonnen haben Sven KOLB (Ö) in der offenen Klasse und Friedrich HOFINGER (Ö) in der 104er-Klasse.

FSV-Spitzenleistungen
Aber auch sonst sind die Feldkirchner immer wieder für Spitzenplätze gut! Im Segelflugjahr 2016 konnten einige Feldkirchner Piloten hervorragende Platzierungen erfliegen.

Die Nase vorn
In der Österreichischen Staatsmeisterschaft (18m -Klasse) erreichte Wolfgang Falkensammer Platz 2, Klaus Porod Platz 5. In der Seniorenklasse erreichte Wolfgang Falkensammer Platz 1, in der Doppelsitzerklasse erreichte Martin Huber Platz 3, Platz 1 gab es für Falkensammer/Huber/Porod in der Mannschaftswertung.
Thomas Leitgeb belegte den 3. Platz in der Standardklasse und ist damit gleichzeitig Staatsmeister bei den Junioren! Und bei den Kärntner Meisterschaften belegte Martin Huber im Doppelsitzer Platz 1.

Ein Blick ins nächste Jahr
Nach bisher 43 treuen Dienstjahren wird das Motorflugzeug Robin DR-400 (OE-DFS) außer Dienst gestellt und im April 2018 gegen eine neue Robin DR 401 Diesel ausgetauscht. Es ist damit eine weitere Investition in ein sehr lärmarmes Flugzeug, das sich sowohl für Rundflüge, als auch für den Flugzeugschlepp eignet.

Schnupperflüge & mehr
Wer gerne auch einmal Pilotenluft schnuppern möchte, egal ob bei einem Schnupperflug oder im Rahmen einer Flugausbildung, kann sich gerne jederzeit beim Flugsportverein melden.

K O N T A K T

Flugsportverein Feldkirchen – Ossiacher See

Rabensdorf 52
9560 Feldkirchen in Kärnten
Telefon: 0 42 76 / 27 07
Anfragen: flugplatz@lokf.at

Veranstlatung_pw

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.