Prochazka präsentierte ersten Qualitätswein aus der Gemeinde Himmelberg

Prochazka präsentierte ersten Qualitätswein aus der Gemeinde Himmelberg

- in Kulinarik
572
0
Juwelier Christof Zechner, Bouvier 2017 Weinpate Bgm. Heimo Rinösl, Isabell mit Mama Christine Prochazka, Weinbauer Franz Prochazka und Seebacher-Wirt Peter Marko

Tiffnerwinkel, Himmelberg: In der Weinbeisserei der Familie Prochazka wurde gestern der erste Qualitätswein aus der Gemeinde Himmelberg präsentiert. Dabei handelt es sich um einen Bouvier mit dem treffenden Namen „JUNGER KÄRNTNER“. Die kleine, geladene Runde wurde von Weinbauer Franz Prochazka begrüßt. Die Weinpräsentation übernahm Peter Marko vom Gasthaus Seebacher in Gnesau. Adabei: der Weinpate des Bouvier 2017 Bgm. Heimo Rinösl, das Juweliere-Paar Christof & Doris Zechner, Baumeister Ing. Robert Rauter mit Gattin, Wirtschaftstreuhänderin Dr. Ingrid Taferner, Finanzamt-Chef von St. Veit-Wolfsberg Dr. Johannes Schrott, Stiftsschmiede Gerhard Satran, Blitzlicht Egon Rutter, Kulinarik-Team Mag. Christine Prochazka mit Christian Wiehmeyer sowie Enkerl Isabell (7).

Rätselhafte Rebsorte Bouvier
Ihren Namen hat die Qualitätsrebsorte dem Weingutbesitzer Clotar Bouvier (gest. 1930) zu verdanken. Es wird überliefert, dass er diese Sorte entdeckt hätte. Andere Quellen berichten davon, dass er diese Sorte durch eine Kreuzung gewonnen hätte. Erste eine DNA-Analyse gab Aufschluss: Es handelt sich tatsächlich um eine Kreuzung von Weissburgunder und Gelben Muskateller.

Ein besonderer Tropfen
Die Rebsorte ist früh reifend und verlangt nach nährstoffreichen Böden. Durch den frühen Ausbau besonders als Jungwein geeignet. Der Wein zeichnet sich durch seine goldgelbe Farbe aus und entfaltet ein muskatähnliches, fruchtiges Bukett mit Pfirsichnoten. Der Geschmack ist vollmundig und extraktreich. Das Reifepotential liegt bei 1 bis 4 Jahren.

 

Veranstlatung_pw