Vorzeige-Holzbauprojekt kommt

Vorzeige-Holzbauprojekt kommt

- in Bauen & Wohnen
466
0
In der Kindergartenstraße in Feldkirchen wird ab Mitte 2020 ein gemeinnütziger Wohnbau aus Holz errichtet werden. In der ersten Baustufe werden 22 und in der zweiten Baustufe 12 Wohneinheiten gebaut. Auch die Diakonie de La Tour wird 14 Zimmer bewohnen. Des Weiteren sind sieben Reihenhäuser bis zum Endausbau geplant. Das besondere Wohnbauprojekt wird von der Bauvereinigung Vorstädtische Kleinsiedlung verwirklicht. Bei einem eigens ausgeschriebenen Architektenwettbewerb gewann der Entwurf (siehe nebenstehendes Bild) des Duos Ernst Roth und Dietmar Kaden. Foto: Vorstädtische Kleinsiedlung

In Feldkirchen entsteht ein Vorzeigeprojekt. Die Initiative für den innovativen Holzbau ging von pro:Holz aus. Geplant hat es das Architekten-Duo Ernst Roth & Dietmar Kaden. Bauträger ist die Vorstädtische Kleinsiedlung. Baustart: 2020.

Kärnten ist reich an Wäldern und dem Rohstoff Holz. Dennoch bilden reine Holzbauten, vor allem im Bereich des sozialen Wohnbaues, eher die Ausnahme. Umso bedeutender ist das zukunftsweisende Holzbauprojekt im gemeinnützigen Wohnbau, das ab nächstem Jahr in Feldkirchen entstehen wird.

Projekt-Standort: Kindergartenstraße
Ausgeschrieben hat den Architekturwettbewerb die gemeinnützige Bauvereinigung Vorstädtische Kleinsiedlung, die dieses besondere Wohnbauprojekt in der Kindergartenstraße in Feldkirchen verwirklichen möchte. Das erklärte Ziel der Bauvereinigung und von Projektinitiator pro:Holz war es auch, die Holzbaukunst in Kärnten hervorzuheben.

Raum zum Leben
In der ersten Baustufe werden 22 und in der zweiten Baustufe 12 Wohneinheiten errichtet. Auch die Diakonie de La Tour wird 14 Zimmer bewohnen. Des Weiteren sind sieben Reihenhäuser bis zum Endausbau geplant. Der Baubeginn ist mit Mitte 2020 anberaumt.

Alter Stadl als Gemeinschaftshaus
Eingereicht wurde das Siegerprojekt als Kooperationsarbeit von den Architekten Ernst Roth und Dietmar Kaden. Beide nannten als Vorteile des Holzbaus die Behaglichkeit und die angenehme Haptik. Die Wohnanlage kombiniert drei-, zwei- und eingeschossige Gebäude mit großzügigen Freiflächen und einem bestehenden alten Stadl, der als Gemeinschaftshaus adaptiert wird. Auch ein Kinderspielplatz ist angedacht.

Holz macht zufrieden(er)
Laut Obmann der Vorstädtischen Kleinsiedlung, Günther Kostan, habe man die Erfahrung gemacht, dass es im Holzbau die zufriedensten Mieter gebe. Die Kostenfrage sei im geförderten Bereich allerdings nach wie vor eine Herausforderung. Das Siegerprojekt habe diesen Aspekt allerdings gut berücksichtigt.

Geförderter Wohnbau
Der Wohnbau wird mit 75 Prozent der förderbaren Gesamtbaukosten vom Land Kärnten finanziell unterstützt. „Das wird ein Vorzeigeprojekt in Feldkirchen für den Holz-Wohnbau in ganz Kärnten“, unterstreicht Tiebelstadt-Bürgermeister Martin Treffner die Bedeutung des Holzbau-Projektes für die Gemeinde.

Umweltfreundlich
Leopold Schnaubelt von proHolz Kärnten erklärt, dass die Forst- und Holzwirtschaft einer der wichtigsten Wirtschaftszweige in Kärnten ist: „Jeder fünfte Euro wird in Kärnten in diesem Bereich erwirtschaftet, das Wachstumspotenzial ist groß.“ Um den „Nachwuchs“ müsse man sich keine Sorgen machen, es wachse in Kärnten nach wie vor mehr Holz nach, als entnommen werde.

Holz-Cluster
„In Folge der jüngsten Betriebsansiedelungen wird Kärnten bis zum Jahr 2022 mit 400.000 Kubikmetern ein Fünftel bis ein Viertel der weltweiten Menge an Holzverbundstoffen produzieren. Dieser Werkstoff ist ein global stark nachgefragtes Material und wird auch immer öfter im Wohnbau eingesetzt“, betont auch Wohnbaureferentin LHStv.in Gaby Schaunig. Über ein Lieferantenentwicklungsprogramm des Kärntner Wirtschaftsförderungs Fonds möchte sie nun die Bildung eines Kärntner Holz-Clusters fördern.


Veranstlatung_pw

Über den Author

Mag. Sabine Dlugaszewicz
Chef-Redakteurin , Anzeigenverkauf, Werbe- & Produkttexte

Facebook Kommentare