Volksschüler in Bewegung: Puzelbaum, Butterwalgen & Kerze

Volksschüler in Bewegung: Puzelbaum, Butterwalgen & Kerze

- in Land & Leute, Sport & Bewegung
284
0

Blicken wir ein paar Jahrzehnte zurück: Kinder toben im Garten, schlagen Purzelbäume, rollen den Hang hinter (Butterwalgen), klettern auf Bäume, springen, toben, schlagen Rad und machen die Kerze. In Zeiten, als Spielkonsolen, Handys, TV und Helikopter-Eltern noch nicht das Leben dominierten, war man viel draußen unterwegs.

Doch die Zeiten haben sich geändert. Die Folge: Unsere Kinder sind heute nicht mehr so beweglich wie jene früher. Daher gibt es schon seit einigen Jahren das sehr erfolgreiche Sportprojekt der Stadtgemeinde Feldkirchen.

Wer weiß, wie man fällt, steht leichter wieder auf
Karate-Weltmeisterin Sabrina Wrann-Kröll besucht dabei in regelmäßigen Abständen die Volksschulen der Gemeinde Feldkirchen. Er kürzlich war man „auf sportlicher Mission“ in der VS Glanhofen (Foto) . „Es geht darum, die koordinativen Fähigkeiten zu schulen und die sportlichen Basics zu festigen. Dabei sollen auch Freude und Spaß an der Bewegung nicht zu kurz kommen. Es ist einfach wichtig, dass die Kinder grundlegende Bewegungsabläufe kennen. Jeder Schüler sollte einen Purzelbaum machen können, egal ob schlank oder nicht“, betont Wrann-Kröll. Der Sinn dahinter, ist leicht erklärt. Nur wer weiß, wie er sich beim Hinfallen richtig abrollen kann, wird ernsthafte Verletzungen vermeiden können. Je passiver die Kindheit verläuft, desto höher ist das Verletzungsrisiko im Alter. „In der Kindheit lernt man einfach am leichtesten. Die Bewegungsabläufe werden verinnerlicht. So fällt der Sport auch im Erwachsenenalter leicht. Wenn man diese Zeit verpasst, dann wird es äußerst schwierig bis fast unmöglich, sich gewisse sportliche Fähigkeiten, wie beispielsweise einen Salto schlagen, anzueignen“, weiß die ehemalige Profisportlerin.

Little-Italy Sommer 2018
Veranstlatung_pw