„Sport für Starke“ in Feldkirchen

„Sport für Starke“ in Feldkirchen

Das Ugotchi-Kinderturnen des Kneippvereines Feldkirchen steht auch Kindern mit Beeinträchtigungen offen. Damit ist man nun Teil des kärntenweiten Inklusionsprojektes „Sport für Starke“ .

20 Kärntner Kooperationsvereine aus rund 14 verschiedenen Sportarten unterstützen derzeit das Projekt „Sport für Starke“. Dabei geht es darum, Kindern und Jugendlichen mit Beeinträchtigung die Teilnahme am Vereinsleben zu ermöglichen. Auch der Kneippverein Feldkirchen schließt sich nun diesem Projekt an.

Das Integrations- und Inklusionsprojekt „SPORT FÜR STARKE“ der Sportunion Kärnten ist ein spezielles Bewegungsprogramm, mit dem Ziel, Kinder mit Beeinträchtigung in den Vereinssport zu führen und Barrieren abzubauen. Auch der Kneippverein Feldkirchen zählt jetzt zu den Kooperationsvereinen dieses sinnvollen Projektes.

Sport für alle

Das „Ugotchi Kinderturnen“ des Kneippvereins Feldkirchen bietet unterhaltsames und spaßvolles Turnen für Kids von 3 bis 6 Jahren sowie für Kinder von 6 bis 10 Jahren an. Offen stehen die beiden Gruppen allen Kindern, auch jenen mit einer körperlichen oder geistigen Beeinträchtigung.

Aufklärung wichtig

Es ist wichtig, dass Eltern vor dem ersten Besuch des Kinderturnens die Übungsleiterinnen über die Diagnostik ihres Kindes informieren. „Nur dann können wir im Vorfeld die sportlichen Einheiten individuell auf die Gruppe und das einzelne Kind anpassen. Da wir auch Einheiten im Freien anbieten, wird dies, z.B. mit einem Rollstuhl im Wald, schwierig, jedoch nicht unmöglich“, betont das Ugotchi-Team Manuela Jordan und Christine Ottitsch.

Sport eint und hilft

Die Kinder der Turngruppe werden auf die Beeinträchtigungen ihrer Sportkollegen bewusst nicht hingewiesen. „Es ist uns wichtig, dass die Kinder offen und unbelastet aufeinander zugehen. Spaß an der Bewegung haben, am Miteinander wachsen, ihre Stärken stärken und dies ganz ohne Leistungsdruck! Denn es liegt an uns, die Gruppen so zusammenzustellen, dass jedes einzelne Kind davon profitiert“, so Jordan. Aufgefallen ist zudem, dass Sport im Freien hilft. Denn im Freien ist der Raum offen und nicht beengt. Und der Geräuschpegel wird – im Gegensatz zur Halle – nie so laut. Das tut ganz besonders Kindern mit sozialen bzw. kognitiven Beeinträchtigungen gut. Über Sommer soll es auch ein integratives Kursangebot für Kinder geben und am Herbst-Programm wird bereits intensiv getüftelt.

K O N T A K T

Manuela Jordan, T 0664/45 27 006

Veranstlatung_pw

Facebook Comments