Bilanz beim Pressefrühstück

Bilanz beim Pressefrühstück

- in Finanzen & Steuern
144
0
Vizebürgermeister Karl Lang mit den Stadträten Renate Dielacher, Andreas Fugger und Herwig Röttl

Anfang Feber wurde zum Pressefrühstück geladen. Beim „Thunfisch“ zogen die Stadträte Renate Dielacher, Andreas Fugger, Herwig Röttl und Vizebürgermeister Karl Lang Bilanz. So führte man u.a. den Zubau zum Kindergarten St. Ulrich, die Zufahrt zum Krankenhaus Waiern, die Nord-Umfahrung, das neue Schulzentrum, den Hochwasserschutz im Stadtbereich sowie die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED mit einem Kosteneinsparungspotential von 40.000 Euro an. Auch Feldkirchens Zukunftsprojekte, die sich gerade in der Planung bzw. Umsetzung befinden, kamen auf den Tisch: So wurde auf die Bedeutung des Turbo-Kreisverkehres als maßgeschneiderte Verkehrslösung hingewiesen, um die Verkehrssituation in Feldkirchen Nord zu entschärften und die nötige Infrastruktur für die rund 15 Hektar Gewerbegebiet zu schaffen. Weiters zur Diskussion standen u. a. der Architektenwettbewerb für einen behindertengerechten Rathausumbau, die Kreisverkehrsregelung bei der Kreuzung Gurktalerstraße – 10. Oktober Straße. In Planung befinden sich auch die Sanierung der Zufahrt St. Stefan um rund 60.000 Euro, die ab Frühjahr 2018 umgesetzt werden soll sowie der Umbau des Turnsaales in St. Ulrich, ebenfalls im kommenden Frühjahr, der eine Schul-Garderobe sowie die Errichtung einer mobilen Bühne für Theateraufführungen vorsieht.

Senioren-Begegnungsstätte ab März
Seniorenreferentin StR Renate Dielacher erklärte, dass ab März die erste Begegnungsstätte für Senioren im Walluschnig Saal eröffnet wird. Geplant sind vielfältige Veranstaltungsreihen im Rahmen der wöchentlichen Treffen, jeweils montags von 13-15 Uhr. Zudem wies Sozialreferentin Dielacher darauf hin, dass das Sozialbudget hauptsächlich durch Pflichtausgaben ausgeschöpft werde. Die verbleibenden Mittel werden effizient eingesetzt, z. B. im Rahmen der Gesundheitstage oder auch für den „Ball der älteren Generation“.

Ab sofort: Dosen in den gelben Sack
Abfallwirtschaftsreferent Andreas Fugger wies auch darauf hin, dass ab sofort die Metallverpackungen gemeinsam mit den Plastikflaschen und Getränkekartons im gelben Sack (bzw. in der gelben Tonne) gesammelt und so entsorgt werden können. Die Abholung der gelben Säcke erfolgt alle sechs Wochen. Die Entleerung der gelben Tonnen erfolgt weiterhin alle vier Wochen. Dank einer neuartigen Technik, kann in einem Sortierungsverfahren der Müll automatisch getrennt werden. Das erspart Kosten bei der Logistik.

Tiebelpark NEU mitgestalten
Geplant ist für 2018 auch das Projekt „Tiebelpark NEU“, so Fugger. Dieser soll zu einer Naherholungs-Oase werden. Da die Gestaltung noch offen ist, ergeht ein Aufruf an die Bevölkerung, Ideen und Vorschläge, wie dieser zukünftig aussehen könnte, einzubringen. Kontakt: tiebelpark-feldkirchen@gmx.at oder per Post an das Umweltreferat der Stadtgemeinde Feldkirchen, Hauptplatz 5, 9560 Feldkirchen.

 

 

Veranstlatung_pw