Achtsamkeit und Kloster: Um Erfahrungen reicher

Achtsamkeit und Kloster: Um Erfahrungen reicher

- in Hobby & Freizeit
196
0
Achtsamkeitstrainerin Edith Reitzel hielt einen interaktiven Workshop im Walluschnig Saal, bei dem man viel lernen konnte.

Der Seniorenbund Feldkirchen lud seine Mitglieder zu einem interessanten Achtsamkeitsvortrag und zu einem Ausflug ins Kloster Wernberg ein.

„Achtsamkeit“

Der Seniorenbund Feldkirchen mit Obfrau Brigitte Bock nahm an einem interaktiven Workshop zum Thema „Achtsamkeit“ teil. Edith Reitzel, Achtsamkeitstrainerin, zeigte eindrucksvoll, welche Beziehungsmuster in uns verankert sind und welche Erlebnismuster zum eigenen Verhalten führen. Durch verschiedene Übungen entstanden überraschende und neue Sichtweisen für einen selbst und andere Personen. Fazit: Ein respektvolles Miteinander muss immer gelebt werden, unabhängig von der Herkunft, der Religionszugehörigkeit, der Hautfarbe und des Geschlechts. Achtsamkeit heißt auch das Zauberwort, das dir das Tor zu einem anderen Leben öffnen kann. Studien belegen, welch kraftvolles Mittel Achtsamkeit ist, wenn es gilt, Stress abzubauen. Schwierigkeiten und Hindernisse in unserem Leben bekommen so einen viel geringeren Stellenwert.

Kloster Wernberg

Kürzlich fuhr der Seniorenbund Feldkirchen in das Kloster Wernberg. Dort leben zurzeit 54 Schwestern. Das Leben in Gemeinschaft ist bestimmt durch den täglichen Rhythmus von Gebet, Arbeit und freier Zeit. Bei einem Kurzvortrag wurde uns der vielfältige Arbeitsbereich vorgestellt. Nach einer gemeinsamen Andacht mit Schwester Monika, haben wir eine ausgezeichnete Gulaschsuppe konsumiert. Vielfach erklangen Stimmen des Lobes: „Ein wunderbarer Ort zum Entschleunigen; mitten im Herzen unseres Landes“ oder „Ein Ort der Ruhe, der achtsamen Begegnung, der kraftvollen Energie beziehungsweise „Genau richtig für Jemanden, der in wunderbarer Natur, umgeben von netten Leuten, die Stille und Schönheit sucht“ und viel positive Resonanz mehr. Wir kommen gerne wieder hierher, so die einstimmige Meinung aller SeniorInnen.

Veranstlatung_pw

Facebook Kommentare