Rektor Hubert Stotter ist „Manager des Jahres“

Rektor Hubert Stotter ist „Manager des Jahres“

- in Arbeit & Beruf, Land & Leute
117
0
Das Team der Diakonie de La Tour mit dem Preis (v. li.): Personaldirektorin MMag. Susanne Prentner-Vitek, Aufsichtsratvorsitzender Dr. Gerwin Müller, Rektor Mag. Dr. Hubert Stotter, Wirtschaftsdirektor Mag. Walter Pansi.

Pfarrer Mag. Dr. Hubert Stotter, langjähriger Rektor der Diakonie de La Tour, wurde kürzlich zum „Manager des Jahres“ gekürt. Erstmalig wurde so auch ein Sozialunternehmen mit dieser Auszeichnung bedacht – ein wichtiges Signal, so der Preisträger.

Alle zwei Jahre vergibt der management club Kärnten in Kooperation mit der Kleinen Zeitung, der BKS Bank und der Wirtschaftskammer Kärnten die Auszeichnung „Manager des Jahres“. Die eingetroffenen Nominierungen wurden von einer Jury unter dem Vorsitz von Prof. MMag. Dr. Gottfried Haber analysiert und bewertet, darüber hinaus gab es die Möglichkeit, über ein Publikumsvoting online für einen der drei Finalisten abzustimmen. Die Bekanntgabe der Juryentscheidung erfolgte kürzlich in Velden im Rahmen einer großen Gala-Veranstaltung mit mehr als 200 Gästen.

Auszeichnung auch und vor allem für die Mitarbeiter

„Ich nehme die Auszeichnung stellvertretend für alle in der Diakonie de La Tour Tätigen entgegen,“ erklärte Rektor Hubert Stotter. „Der Preis ist ein Gradmesser für die hohe Professionalität und die Innovationskraft, aber auch für das unglaubliche Engagement der Mitarbeitenden in ihrer täglichen Arbeit.“

Wirkungsstätte Diakonie

Seit September 2000 leitet Pfarrer Mag. Dr. Hubert Stotter als Rektor die Geschicke der Diakonie in Kärnten. Unter seiner Führung hat sich die Diakonie de La Tour zu einer der größten Sozial-, Gesundheits- und Bildungsorganisationen im Süden Österreichs entwickelt. Mehr als 3.000 Menschen werden derzeit von über 1.600 MitarbeiterInnen in rund 90 Einrichtungen in Kärnten, der Steiermark und Osttirol liebevoll und professionell begleitet und betreut. In Bereichen wie Inklusion, Demenz, Autismus, integrative Beschäftigung, bei Suchterkrankungen, in der Reformpädagogik sowie bei Aus- und Weiterbildung wurden und werden inhaltlich neue Maßstäbe gesetzt. Zu den wichtigsten Projekten der letzten Jahre zählen: Expansion der Diakonie de La Tour in die Steiermark, Demenz-Schwerpunkt im Haus St. Peter, Eröffnung der küche:Waiern, Erweiterung des mobilen Angebots durch die Übernahme der Hauskrankenhilfe Spittal, Eröffnung der Klinik sarepta im Krankenhaus Waiern, Grundsteinlegung für eine zeitgemäße Wohn- und Tagesstruktur für Menschen im Autismus-Spektrum am Staberweg in Feldkirchen sowie die Eröffnung einer Autismus-Beratungsstelle in Klagenfurt im Juni 2018.

Zur Person

Der promovierte Wirtschafts- und Sozialwissenschafter und evangelische Theologe Stotter wurde 1957 in Villach geboren und wuchs in Hermagor auf. Nach erfolgreich absolvierter Lehre und anschließender Reifeprüfung an der HTL für Elektrotechnik in Graz studierte er Evangelische Theologie in Deutschland und Österreich und arbeitete als Missionsvikar in Barum bei Lüneburg und in Florida, USA. Von 1993 bis 1999 wirkte er als Theologischer Lehrer und Principal an der Onesimos Nesib Schule in Äthiopien.  Im September 2000 trat Stotter sein Amt als Rektor der Evangelischen Stiftung de La Tour in Treffen an, im Februar wurde er zusätzlich Rektor der Diakonie Waiern bei Feldkirchen. Und nach dem organisatorischen Zusammenschluss der beiden Werke im Jahr 2005 Rektor der Diakonie Kärnten. Diese wurde 2011 in Diakonie de La Tour umbenannt. Im selben Jahr promovierte Stotter an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt in Wirtschafts- und Sozialwissenschaften.

Foto: Diakonie de La Tour

 

Veranstlatung_pw