Regionalverein Kärntner Holzstraße

Regionalverein Kärntner Holzstraße

- in Arbeit & Beruf
613
0

Die Holzstraßengemeinschaft setzt – so verrät es schon der Name – auf Wald und vor allem auf heimisches Holz. Bis dato hat der Regionalverein 1.600 private wie öffentliche Projekte mit heimischen Holzschwerpunkt gefördert und bestens organisiert. Auch Feldkirchen ist seit drei Jahren dabei.

Die Kärntner Holzstraße – Region Nockberge besteht seit 1995 und umfasst 17 Mitgliedsgemeinden mit knapp 40.000 Einwohnern. Sie verteilt sich über die vier politischen Bezirke Feldkirchen, St. Veit, Villach und Spittal. Bis dato wurden in Summe rund 1.600 private und öffentliche Holzbauprojekte mit einem Holzbauvolumen von rund 6 Mio. Euro und einer Förderung von 2 Mio. Euro über das Holzstraßenbüro in der Gründungsgemeinde Gnesau abgewickelt.

Natur – schützen und nützen
Primäres Ziel ist eine naturnahe Bewirtschaftung des Waldes, um seine lebenswichtigen wie multifunktionalen Wirkungen als Holz-, Luft-, Wasser und Lebensraum zu erhalten. Weiters wird auf Regionalität gesetzt und eine verstärkte Nutzung des heimischen Holzes forciert, um hier eine Lebensgrundlage für den ländlichen Raum zu schaffen und neue Arbeitsplätze ohne CO2-Rucksack vor Ort zu generieren.

Innovative Holzbauprojekte
Derzeit stehen knapp 5 Mio. Euro an EU-Fördervolumen über die Regionalentwicklung kärnten:mitte bereit – vor allem für innovative private wie öffentliche Projekte.

Impulsprojekt „Holzschule“
Initiiert von der Gemeinde Guttaring und unterstützt von der Kärntner Holzstraße werden die Schulungs- und Arbeitsräume der Schule nun in Holz ausgestattet. Die Generalsanierung orientiert sich dabei am Beispiel der „Holzschule“ in Gnesau und der Hauptschule Haus im Ennstal. Dieses Holzbauprojekt der Marktgemeinde Guttaring entsteht in Zusammenarbeit mit den heimischen Kulturträgern, dem Schulbaufonds des Landes und der Region kärnten:mitte. Das Investitionsvolumen beträgt rund 2 Mio. Euro. „In jedem Bezirk Kärntens sollte mindestens eine solche Schule mit Holzausstattung stehen“, wünscht sich der Obmann des Vereines Kärntner Holzstraße, DI Günter Sonnleitner.

Gartenhof Waiern
Der Gartenhof Waiern der Diakonie de la Tour wird derzeit zu einem „Bio-Zentrum“ ausgebaut. Die Idee, dieses Projekt in Holzbauweise auszuführen, fiel bei Rektor Dr. Hubert Stotter und seinen Mitarbeitern auf fruchtbaren Boden. Das Projekt wurde bei der Regionalentwicklung kärnten:mitte eingereicht und wird nun als LEADER-Projekt gefördert – als überhaupt erstes Projekt in Feldkirchen!

Holz im Mittelpunkt
Des weiteren unterstützt der Regionalverein Kärntner Holzstraße auch die ARGE Nockholz sowie das Projekt „Holz im öffentlichen Raum“, welches die alternden Betonblumen-Tröge der Stadt Feldkirchen mit Holzdesign verschönerten.

Veranstlatung_pw

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.