Partnerschaft der Chöre verbindet Feldkirchen mit Reana del Rojale

Partnerschaft der Chöre verbindet Feldkirchen mit Reana del Rojale

- in Kultur, Land & Leute
242
0
Im Bild (v. li.): Präsident der Regionalregierung Franco Iacop, Chorleiter Johannes Lammer, Bürgermeister Martin Treffner, Bürgermeister Emiliano Canciani, Kulturreferentin Anna Zossi, Obmann Günter Tschernitz

Auf Einladung des Chores „In Dulci Jubilo“ und der Gemeinde Reana del Rojale (Italien) fuhr der MGV Tschwarzen kürzlich nach Udine und Friaul. Seit dem Passionssingen im April diesen Jahres besteht die Partnerschaft zwischen den beiden Chören. Diese soll sich nun auch auf Gemeindeebene verstärken.

Die Freunde aus Reana nahmen die Reisegruppe aus Feldkirchen herzlich in Empfang. Dabei betonte Bürgermeister Emiliano Canciani u.a. auch die Wichtigkeit des Austausches zwischen den Regionen.

Erkundungs-Tour
Nach einem köstlichen Mittagessen stand ein Rundgang im Gemeindegebiet von Reana auf dem Programm. Dabei konnten die Teilnehmer das alte und regional typische Handwerk des „Maislieschenflechtens“ bestaunen.  Die daraus hergestellten Produkte und Kunstwerke waren ebenso beeindruckend wie die anschließende Führung durch den Skulpturenpar, der auch Austragungsort des Internationalen Symposiums für Steinskulpturen ist.

Treffen der Bürgermeister
Als dann am Abend das bekannte „Kartoffelfest von Ribis“ feierlich eröffnet wurde, begrüßten Bürgermeister Emiliano Canciani, die örtliche Kulturreferentin Anna Zossi sowie der Präsident der Regionalregierung Franco Iacop auch Tiebelstadt-Bürgermeister Martin Treffner. Die beiden Bürgermeister betonten in diesem Rahmen auch ihr Interesse an einer Vertiefung der Beziehung zwischen den Städten.

Nettes Beisammensein
Beim anschließenden Konzert des örtlichen Chores „In Dulci Jubilo“ und des „MGV Tschwarzen“ nahmen neben den Regionalvertretern und Bürgermeistern auch zahlreichen Besucher des Kartoffelfestes teil.  Beeindruckt zeigten sich die Feldkirchner besonders von der professionellen Organisation des Festes und dem reibungslosen Ablauf. Es ist das größte Fest in der Gemeinde von Reana und findet an drei Wochenenden im Oktober statt.  In gemütlicher Festatmosphäre und bei so manch nettem Gespräch ließen die Sänger und Reiseteilnehmer den Abend gemütlich ausklingen.

Abschied
Am Sonntag  stand eine interessante Stadtführung in Udine auf dem Programm. Nach der Besichtigung einer Schinkenfabrik in San Daniele mit anschließender Verkostung und Besuch des Schmetterlingshauses in Picaron trat die Gruppe nach dem Abendessen in Gemona wieder die Heimreise an.

Veranstlatung_pw