Miete sparen und Älteren helfen

Miete sparen und Älteren helfen

- in Bauen & Wohnen
167
0

Die Jugend hilft den Älteren und bekommt dafür vergünstigten Wohnraum. Das WG-Projekt „Wohnen für Hilfe“ soll die Generationen zusammenführen und beiden Vorteile bringen. Wer so eine WG gründen möchte, wendet sich an die Ansprechpartner in der Kärntner Landesregierung oder bei der Stadtgemeinde Feldkirchen.

Mit dem Projekt „Wohnen für Hilfe“ unterstützt das Land Kärnten neue Wege im „Miteinander der Generationen“ durch das Zusammenleben von Jung und Alt. Diese „Wohngemeinschaft der Generationen“ wird auch von Seiten der Stadtgemeinde Feldkirchen und durch Bürgermeister Martin Treffner unterstützt.

Win-Win Situation
Das Projekt richtet sich vor allem an Studierende. Da Feldkirchen FachhochschulStandort ist und zudem auch noch für „soziale Arbeit“ ist der Nährboden für dieses Projekt in der Tiebelstadt besonders gut. Man will so nicht nur günstigen und leistbaren Wohnraum für Studierende schaffen, sondern den Senioren auch die benötigte Hilfestellung im Alltag sichern. Beide Seiten profitieren.

Wohnraum statt Geld
Der Plan: Die junge Generation erledigt Einkäufe, Haushaltsaufgaben, Gartenarbeit, sorgt für sozialen Kontakt und geht mit den Senioren auch spazieren usw. Dafür bekommt sie im Gegenzug vergünstigten Wohnraum. Eine Stunde Hilfeleistung wird dabei mit einem Quadratmeter Wohnraum pro Monat „entlohnt“. Pflegerische Tätigkeiten sind aber ausgenommen und im Projekt nicht vorgesehen.

Vertrauensbasis schaffen
Damit die Wohngemeinschaft zwischen Studierenden und Senioren gelingen kann, ist es notwendig, Vertrauen zu schaffen, sich gegenseitig kennenzulernen und sich dafür ausreichend Zeit zu nehmen. Im Rahmen des Projektes wird sichergestellt, dass eigene Wünsche und individuelle Erwartungen ausgetauscht und gut abgestimmt werden können.

Klare Vereinbarungen treffen
Eine klare Vereinbarung über die gewünschten Hilfestellungen und Rahmenbedingungen unterstützt die Vertrauensbeziehung zwischen den WohnraumpartnerInnen und erleichtert den täglichen Umgang und das gelebte Miteinander.

Ansprechpartner
Die Ansprechpartner des Landes Kärnten geben Informationen und beraten Interessierte. Sie unterstützen bei der Auswahl und Vermittlung der Wohnpartnerschaften und betreuen diese auch.

Bin ich dafür geeignet?
Studierende sollten mehrere dieser Fragen mit einem klaren JA beantworten können: Verfüge ich über soziale Kompetenz? Engagiere ich mich gerne? Möchte ich kostengünstig wohnen? Bin ich bereit dafür kleine Hilfstätigkeiten zu übernehmen? Bin ich offen für das Zusammenleben mit einem älteren Menschen? Auf der anderen Seite sollten Senioren folgende Fragen mit einem klaren JA beantworten können: Wünsche ich mir Unterstützung im Alltag (keine Pflegetätigkeit)? Habe ich freien Wohnraum zur Verfügung? Bin ich aufgeschlossen? Kann ich mir vorstellen mit einem Studenten zusammenzuleben? Fühlen Sie sich sicherer, wenn noch jemand in der Wohnung ist?

K O N T A K T

Amt der Kärntner Landesregierung

Mag.a Anna Moser
Tel.: 0505 36-146 81
anna.moser@ktn.gv.at

Mag.a Tamara Trattnig
Tel.: 0505 36 -154 32
tamara.trattnig@ktn.gv.at

Unterstützt durch die Stadtgemeinde Feldkirchen

Bgm. Martin Treffner
Sekretariat
Lisa Tammegger
Tel.: 04276 2511-203
lisa.tammegger@feldkirchen.at
info@feldkirchen.at

Veranstlatung_pw
Little-Italy Sommer 2018