kultur-forum-amthof wählte neue Präsidentin

kultur-forum-amthof wählte neue Präsidentin

- in Interview, Kultur
99
0
Hanni Gerretsen-Sonvilla folgt Ursula Sick als neue kfa-Präsidentin nach.

Hanni Gerretsen-Sonvilla wurde Mitte Dezember zur neuen Präsidentin des kultur-forum-amthof für das Jahr 2021 gewählt. Die erfolgreiche Heimkehrerin folgt damit der Tierärztin Ursula Sick nach, die in den vergangenen zwei Jahren die Geschicke des Vereins leitete.

Spätestens alle zwei Jahre wechselt beim größten und erfolgreichsten Kulturverein Mittelkärntens die Vereinsspitze. Diese Praxis hat sich in den fast drei Jahrzehnten seit Gründung des Vereins bewährt und ist Garantie für frischen Elan und neue Ideen. Hanni Gerrtesen-Sonvilla über ihr bewegtes Leben und ihre Kultur-Ziele.

BJ: Sie verbrachten lange Zeit in den Niederlanden. Wie kam es dazu?

Hanni Gerretsen-Sonvilla: Aufgewachsen in einer Großfamilie in der Gemeinde St. Urban führte mich meine Lebensreise der Liebe wegen für 40 Jahre in die Niederlande. Dort leitete ich 25 Jahre als Direktorin mein eigenes Reiseunternehmen mit 15 Mitarbeitern, spezialisiert auf Oper, Musik und Kulturreisen. Über meinen Betrieb lernte ich die schönsten und größten Opern- und Konzerthäuser kennen. Meine Erfahrung hat mich gelehrt, dass jedes Theater seinen besonderen Charme und jede Stadt ihr eigenes Flair hat. Den Kontakt zu unserer Heimatstadt Feldkirchen haben mein Mann und ich aber nie abgebrochen. Nach 40 Jahren Lebensmittelpunkt in Den Haag sind wir vor einem Jahr wieder nach Feldkirchen gezogen. Die Natur, die Landschaft meine Familie, die Gemütlichkeit … es war eine gute Entscheidung.

BJ: Sie sind geistig und kulturell stets aktiv…

Hanni Gerretsen-Sonvilla: Nachdem Musik und Kultur für mich sehr wichtig sind, habe ich im letzten Jahr viel vom kulturellen Leben in Kärnten kennengelernt. Neben dem Einsatz für das kultur-forum-amthof interessiere ich mich für fremde Kulturen, Reisen, moderne Kunst, Weinkultur und Fremdsprachen. So lerne ich jetzt Französisch an der Alpen Adria Universität und absolviere einen Winzerkurs im Lavanttal. Mein Mann Nick engagiert sich als „Jungweinbauer“ in seinem eigenen Weingarten, am Kirchbichl Friedlach.

BJ: Was bedeutet Kultur für Sie?

Hanni Gerretsen-Sonvilla: Kultur liegt mir sehr am Herzen. Wie wichtig Kultur für die Gesellschaft ist, merken wir gerade jetzt, wo jede kulturelle Veranstaltung fehlt. Die Corona-Pandemie ist eine große Belastung für Kultureinrichtungen und Kulturschaffende. Ich hoffe sehr, dass wir nach dem 7. Jänner 2021, als kultur-forum-amthof wieder Kulturveranstaltungen in Feldkirchen anbieten können.


BJ: Was fasziniert Sie am kfa?

Hanni Gerretsen-Sonvilla: Das kultur-forum-amthof ist ein Begegnungsort der Kultur der Stadt Feldkirchen. Was mich speziell am kultur-forum-amthof fasziniert ist die Vereinsphilosophie: „ein möglichst breites, vielseitiges und überraschendes Angebot von hoher Qualität zu offerieren“. Kultur soll für alle erreichbar und auch leistbar sein.

BJ: Was für Ideen bringen Sie mit?

Hanni Gerretsen-Sonvilla: Das neue Jahr wird aufgrund der Pandemie sehr herausfordernd, trotzdem möchte ich versuchen, auch im ersten Jahr meiner Tätigkeit neue Akzente zu setzen. Dies soll, sobald es möglich ist, ein Konzert für Vereinsmitglieder sein, um sich bei den langjährigen Mitgliedern und deren Unterstützung auch im Lockdown geprägten Jahr 2020 zu bedanken.

BJ: Wo steht Ihrer Meinung nach Feldkirchen als Kulturstadt?

Hanni Gerretsen-Sonvilla: Seit 1993 bringt das kultur-forum-amthof jedes Jahr knapp 8000 Kulturbegeisterte in den Amthof und hat Feldkirchen damit eine wichtige Position in der Kärntner Kulturlandschaft gesichert. Das ist wichtig für das Standing der Stadt und fördert die Gemeinschaft nach innen und nach außen. Die Herausforderung für 2021 ist nach und trotz Corona unsere Präsenz in ganz Kärnten zu verstärken und unser kulturelles Angebot weiter auszuweiten. Ich freue mich auf ein spannendes Jahr 2021 im Zeichen der Kulturvermittlung.

Veranstlatung_pw

Facebook Kommentare