Keine Chance dem Herbst-Blues

Keine Chance dem Herbst-Blues

- in Ernährung & Gesundheit
336
0

Was wir im Herbst wirklich brauchen? Etwas, um unser Immunsystem aufzupeppen, damit wir ohne Schnupfen, Husten und Co. durch die kalte Jahreszeit kommen. Und ein Mittel gegen den Gute-Laune-Killer namens „Herbst-Blues“.

Auslöser für den Herbstblues ist das Hormon Melatonin. Eigentlich ist es dazu gut, den Schlaf-Wach-Rhythmus zu regeln und wird vor allem in den dunkleren Abendstunden vom Körper freigesetzt. Durch die kürzeren Tage hat unser Körper nun einen Lichtmangel, was sich in Symptomen wie Müdigkeit, Erschöpfung oder Heißhunger-Attacken widerspiegelt. Also, was tun? Hier ein paar Tricks mit Wirkung.

Rauf auf die Couch
Im Herbst ist ein erhöhtes Schlafbedürfnis ganz normal. Gönnen Sie sich ruhig ein Nickerchen.

Schönreden
Entdecken Sie die schönen Seiten des Herbstes: buntgefärbte Bäume, mystischer Nebel und – wie schön – die Sonne, die sich dann und wann blicken lässt. Wenn wir uns fit und fröhlich fühlen, dann stiegen schon Zahl und Leistung unserer Abwehrzellen und die Herbst-Depression hat keine Chance.

Ab ins Thermen-SPA
Reif für einen Wellness-Urlaub? Ein Tag in einer Therme mit SPA ist wie ein Kurzurlaub. Tut gut und rüstet für die kalte Jahreszeit. Und obendrein noch positiv im Kampf gegen den Herbst-Blues. Die sanften Massagen, die duftenden Öle und die innere Ruhe tun nicht nur dem Körper gut, sondern schmeicheln auch der Seele.

Schalten Sie einfach mal ab!
Sagen Sie TV, IPad, Handy & PC ade. Dieser Tag gehört nur Ihnen – genießen Sie ihn mit einem guten Buch in der Hand, gemütlich auf dem Sofa liegend.

Bewegung belebt und macht munter
Sport, ob In- oder Outdoor, schüttet jede Menge Hormone aus. Zum Beispiel das Fluchthormon Adrenalin. Es vermehrt und aktiviert Abwehrzellen. Wir werden munter, aktiver und widerstandsfähiger. Der positive Nebeneffekt: Bis zur nächsten Bikini- bzw. Badehosen-Saison ist der Körper garantiert wieder knackig. Fazit: Ob drinnen oder draußen, Bewegung tut immer gut und macht müde Geister frisch und munter!

Saunieren
Die Temperaturreize durch Sauna, Kneipp-Kuren oder auch Wechselduschen wirken sich positiv auf die Abwehrkräfte aus und stärken damit unser Immunsystem. Typische und lästige Infektionskrankheiten wie beispielsweise eine Erkältung werden seltener. Und außerdem ist es dort immer schön warm.

Frischluft-Kur
Zugegeben, es ist hart, den inneren Schweinehund zu besiegen und bei düster nebeligen Wetter vor die Haustüre zu treten. Hier eine kleine Motivationshilfe: Bewegung an der frischen Luft und das Tageslicht lassen Sie fitter und wacher werden. Zusätzlich schüttet der Körper das Glückshormon Serotonin aus. Stimmung und Wohlbefinden steigen. Deshalb ist man danach immer froh, dass man sich doch überwunden hat. Und so ein Herbstsparziergang ist Balsam für Körper und Seele.

Soziale Kontakte
Jetzt beginnt auch wieder die Zeit, Freunde zu treffen, gemeinsam Essen zu gehen oder einfach nur einen netten Brett- oder Kartenspielabend Zuhause abzuhalten. Zwischenmenschliche Kontakte lassen uns aufblühen und tun der Seele gut.

Du bist, was du isst
Eine gesunde, ausgewogene Ernährung unterstützt die Gesundheit. In der kalten Jahreszeit empfiehlt sich eine vitaminreiche Kost, die das Immunsystem pusht. Brokkoli enthält beispielsweise viele Antioxidantien, die vor freien Radikalen schützen. Auch die Immun-Vitamine C und E sind enthalten. Besonders Vitamin C reiche Nahrungsmittel sind unter anderem noch Zitrusfrüchte, Paprika, Beeren, Sanddorn, Hagebutte sowie alle Kohlarten. Beeren unterstützen zudem auch noch dank zahlreichen Mineralstoffen unser Immunsystem. Wertvolle Öle und viel Vitamin E enthalten hingegen Nüsse. Statt naschen, jetzt also lieber zu den wertvollen Nüssen greifen. Für alle, die es lieber Fleischlos haben: Tofu enthält viel hochwertiges Eiweiß, welches das Immunsystem benötigt, um reibungslos zu funktionieren. Übrigens: Bohnen und Linsen tun es auch.

Kampf der Erkältung
Wenn man die Verkühlung bereits in den Gliedern spürt, kann Ingwer noch der Retter in der Not sein – als Tee, Gewürz oder im Smoothie genossen. Die Wurzel wirkt entzündungshemmend und antiviral. Knoblauch und Zwiebel besitzen ebenfalls diese Wirkung. Auch dem grünen Tee wird eine antibakterielle Wirkung nachgesagt. 2-3 Tassen pro Tag gelten als Immun-Booster.

Für was immer Sie sich entscheiden, tun Sie sich etwas Gutes und lächeln Sie die trüben Gedanken weg.

Veranstlatung_pw

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.