Großbrand in Eisenkappel gemeinsam gemeistert

Großbrand in Eisenkappel gemeinsam gemeistert

- in Feuerwehr, Land & Leute
251
0

Seit Samstag, den 09. Mai 2020, brannte in Leppen bei Bad Eisenkappel der Wald. Dieser konnte erst am Montag unter Kontrolle gebracht werden. An diesem Tag wurden noch rund 240 Glutnester im steilen Geländer ausgemacht und bekämpft. Mit dabei waren auch die Einsatzkräfte des Katastrophenzug (KAT-Zug 4) aus Feldkirchen und St. Veit.

Hunderte Feuerwehrleute und mehrere Hubschrauber montags noch im Einsatz

Am Montag, den 11.05.2020 wurden nach Erkundungsflügen noch rund 240 Glutnester im steilen Gelände ausgemacht. Frühmorgens gingen daher die Löscharbeiten für 21 Feuerwehren mit 129 Männern und Frauen wieder voran. Diese wurden zusätzlich von 103 Kameraden des KAT-Zug 4 aus Feldkirchen und St. Veit an der Glan unterstützt. OBI Horst Blaha vom Bezirksfeuerwehrkommando Feldkirchen informiert: „Die 39 Mann aus dem Bezirk Feldkirchen rückten mit zehn Einsatzfahrzeugen vom Rüsthaus Feldkirchen aus. Zu den Aufgaben der Einsatzkräfte zählte, neben dem Herstellen einer Wasserbezugsstelle, vor allem das Bekämpfen der noch verbliebenen Glutnester. Ausgerüstet mit einem Waldbrandpaket und diversem Werkzeug ist das Fortbewegen in dem extrem steilen Gelände sehr kräfteraubend!“

Glutnester am Montag erfolgreich gelöscht

Das gesamte Gelände wurde von Feuerwehrleuten in einem gemeinsamen Kraftakt umgearbeitet und die Glutnester in Erde abgelöscht. Weiters gab es auch wieder eine Unterstützung von drei Hubschraubern der Polizei und des Bundesheeres. Die Aktion endete erfolgreich. Die Einsatzkräfte konnten am Nachmittag vom Einsatzort abrücken.


Veranstlatung_pw

Über den Author

Mag. Sabine Dlugaszewicz
Chef-Redakteurin , Anzeigenverkauf, Werbe- & Produkttexte

Facebook Kommentare