Grabenlose Sanierung im Vorteil

Grabenlose Sanierung im Vorteil

- in Bauen & Wohnen
108
0
Eine grabenlose Sanierung spart Kosten, verursacht weniger Lärm, Staub und Abgase und schont Baumwurzeln.

Der Wasserverband Ossiacher See saniert im Bereich Feldkirchen/Waiern kosten- und umweltschonend Kanäle.

Um Altersschäden an Rohrleitungen und Abwasserkanälen zu beheben, sind regelmäßige Sanierungen notwendig. Der Wasserverband Ossiacher See (WVO) setzt dabei auf die grabenlose Rohrsanierung.

Im Unterschied zur offenen Bauweise müssen bei geschlossenen Maßnahmen keine Straßen- oder Gehwege aufgebrochen werden, was Kosten spart. Ein weiterer Vorteil ist, dass nur ein begrenzter Bauraum unter der Oberfläche nötig ist. Das bedeutet für Anwohner: Weniger Lärm, Staub und Abgase sowie auch kaum Störungen des Straßen- und Lieferverkehrs. Ein weiterer ökologischer Pluspunkt: Da keine großen Bodenmassen ausgehoben werden, bleiben auch die Baumwurzeln verschont.

Vorgesehene Arbeiten

Der WVO untersuchte mittels Kamerabefahrung in den letzten Jahren das Kanalisationssystem im Bereich Feldkirchen/Waiern. Die Alters- bzw. Verschleißschäden, die dadurch zum Vorschein kamen, werden in diesem wie im nächsten Jahr mit der Firma STRABAG grabenlos saniert.

Bereits saniert

Der insgesamt 14 km lange Kanalabschnitt wurde aufgrund besonderer Gegebenheiten bereits mit vier verschiedenen Verfahren instandgesetzt.

Fertigstellung

Die komplette Sanierung des 18 km langen Rohrabschnittes wird voraussichtlich mit August 2019 fertiggestellt. Die geschätzten Kosten belaufen sich auf 1,6 Mio. Euro.

So wird gearbeitet

Zum Einsatz kommt u.a. das Schlauchreliningverfahren. Hierbei wird ein mit Kunstharz getränkter Kunststoffschlauch (Inliner) in den Kanal eingebracht und anschließend zum neuen „Rohr im Rohr“ thermisch oder mit UV-Licht ausgehärtet. Zur Beseitigung von Brüchen oder Wurzeleintritten bedient man sich dem Roboterverfahren. Dabei fräst ein ferngesteuerter Roboter die Schadstelle auf und spachtelt sie im Anschluss aus. Bei Rissen kommt beispielsweise auch der Kurzliner zum Einsatz. Dieser in Kunstharz getränkte Kunststoffschlauch wird Abschnittsweise auf die Schadstelle aufgebracht. Im Schachtbereich, wie auch in begehbaren Kanälen, werden die Schäden händisch mittels Mörtel, speziellen Dichtungen oder Riss- und Fugenverpressung saniert.

F A K T E N

Grabenlose Sanierungsvorhaben des Wasserverbandes Ossiacher See

Ort: Feldkirchen-Waiern
Kosten: 1, 6 Mio. Euro
Ausführende Firma: STRABAG
Zu sanierende Schächte: 545 Stk.
Bauzeit: ca. 1 Jahr, Ende August 2019
Kanalabschnitt: 18 km
Sanierungsstrecke: ca. 6 km

Wasserverband Ossiacher See
Rabensdorf 45, 9560 Feldkirchen i.K.
Tel.: + 43 4276 2260
E-Mail: verwaltung@wvo.at
Tag der offenen Tür: 29. Sept. 2018

Veranstlatung_pw