Für die Sicherheit des Sees!

Für die Sicherheit des Sees!

- in Bauen & Wohnen
478
0
Zusätzliche 8,5 km an Seedruckleitungen wurden im Ossiacher See verlegt. Jetzt gibt es überall doppelte Leitungen. Im Falle eines Lecks kann das Abwasser damit sofort über die Ersatzleitung befördert werden. Zum Einsatz kommen langlebige Kunststoff-Rohre.

Anfang der 70er war es um die Wasserqualität des Ossiacher Sees schlecht gestellt. Der Grund: Die Abwässer (WC, Dusche, Abwasch usw.) wurden einfach in den Badesee geleitet. „Er war bakteriologisch bereits so stark belastet, dass man kurz vor einem Badeverbot stand!“, weiß DI Norbert Schwarz, Geschäftsführer des Wasserverbandes Ossiacher See (WVO). Kurzerhand entschloss man sich das touristische Juwel zu retten und installierte sogenannte Seedruckleitungen. Dank dieser Leitungen, die am Grund des Sees verlaufen und 1,1 Mio. m³ Abwasser pro Jahr befördern, konnte sich der See erholen und weist nun sogar Trinkwasser-Qualität auf.

Leckgefahr für viele Jahre gebannt
„Bis dato sind 27,7 Kilometer dieser Leitungen verlegt worden“, informiert Schwarz. Großteils hatte man hier bereits Doppelleitungen gelegt. Das bedeutet: Leckt eine Leitung, kann man sie schließen und das Abwasser wird über die zweite Leitung sicher weiterbefördert. Derartige Doppelleitungen fehlten aber bis dato im Bereich Berghof und Lido. „Ein Leck, gerade zur touristischen Hochsaison, hätte hier schwerwiegende Folgen nach sich gezogen“, erklärt der WVO-Geschäftsführer. Aufgrund dieser Umstände und einer Studie des Umweltministeriums zur Risikominimierung von Abwasseraustritten in Badeseen, nahm man 2,4 Millionen Euro in die Hand, um die Gefahr langfristig zu bannen: Man verlegte zusätzliche 8,5 km an Seedruckleitungen. Schwarz: „Jetzt sind sämtliche Seedruckleitungen abgesichert!“

Langlebige Rohre
Damals wie heute kommen langlebige Kunststoff-Rohre aus PE (Polyethylen) zum Einsatz. Man schätzt deren Lebensdauer auf rund 70 Jahre. „Aufgrund schlechter Witterungsverhältnisse mussten wir über die Wintermonate unsere Arbeiten am See unterbrechen“, erklärt Schwarz. Für ein paar Wochen waren so die Leitungen an der Oberfläche des Sees (siehe Bild links) sichtbar. Dann wurden sie sacht abgesenkt und ruhen nun am Grund des Sees. Dank der Investition von 2,4 Mio. Euro in die zusätzlichen Seedruckleitungen sowie die Flutung des Bleistätter Moores, ist die Wasserqualität des Ossiacher Sees langfristig gesichert. So steht dem ungetrübten Badevergnügen im Trinkwasser-See nichts mehr im Wege.

Layout1

K O N T A K T

Sie haben noch Fragen? Dann vereinbaren Sie einen Termin zur Besichtigung (Einzel- oder Gruppenführungen möglich). Gerne stehen wir Ihnen auch telefonisch zur Verfügung.

Wasserverband Ossiacher See

Rabensdorf 45, 9560 Feldkirchen i.K.
Tel.: + 43 4276 2260
E-Mail: verwaltung@wvo.at

 

Veranstlatung_pw

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.