Kinofilm über Franz Klammer

Kinofilm über Franz Klammer

- in Land & Leute, Sport & Bewegung
191
0
Franz Klammer mit Frau Eva und den Filmdarstellern Julian Waldner und Valerie Huber. Foto: Kärnten Werbung/HPhoto - Hannes Pacheiner

Es gibt Geschichten, die unvergesslich bleiben. Wie jene von Franz Klammer, einem der wohl populärsten Skifahrer aller Zeiten. Die besondere Geschichte rund um die Tage seines Olympiasieges 1976 in Innsbruck kommt ab Herbst 2021 weltweit in die Kinos.

Gut Ding braucht Weile

Nach jahrelanger sorgfältiger Planung und umfangreicher Vorbereitung ist es nun, dank der Unterstützung vieler Partner, gelungen, den Start einer einzigartigen österreichischen Kinofilmproduktion möglich zu machen. Der Kinostreifen „KLAMMER“wird einer der größten und aufwändigst produzierten Wintersportfilme aller Zeiten und ist eine rein in Österreich finanzierte Produktion. Die Idee zur Umsetzung dieses Projektes und die ersten Initiativen zur Realisierung wurden bereits vor mehreren Jahren von Christian Kresse, Geschäftsführer der Kärnten Werbung, gesetzt. Der Film spielt überwiegend in Tirol, Kärnten und Wien. In den Hauptrollen: Der Kärntner Schauspieler Julian Waldner (Franz Klammer) und die Wiener Schauspielerin Valerie Huber (Eva Klammer).

Die Story

Der Kärntner und Bad Kleinkirchheim Botschafter Franz Klammer zählt zu den bekanntesten Olympiasiegern und Ski-Sport Legenden. Bei den olympischen Spielen in Innsbruck wurde sein Status als Skilegende zementiert. Doch wie kam es dazu? Welchen Kräften musste er sich entgegensetzen? Wie brachte er die mentale Kraft auf, die Ideallinie zu ignorieren? Die Liebe seines Lebens, Eva, gibt ihm den Mut, sich von allen Zwängen zu befreien, um das Rennen seines Lebens bestreiten zu können.

Veranstlatung_pw

Facebook Kommentare