Am Flugplatz ist immer was los!

Am Flugplatz ist immer was los!

- in Sport & Bewegung
645
0
Das selbst gebaute UL-Segelflugzeug am Flugplatz Feldkirchen (v. li. n. re.): Walter Mitterbacher, Martin Huber und Sylvester Gabalier.

Beim Flugsportverein Feldkirchen treffen sich Hobby-Flieger wie auch Piloten mit handwerklichem Geschick. So bauten bereits zwei Vereinsmitglieder ihre Flugmaschinen selbst. Geschätzt wird hier vor allem die familiäre Atmosphäre.

In diesem Jahr avancierten Mitglieder des Flugsportvereines Feldkirchen-Ossiacher See zu Testpiloten. Im Sommer absolvierte Walter Mitterbacher den Jungfernflug mit seinem selbstgebauten Ultraleicht-Segelflugzeug (ULF). Mitterbacher: „In den fünf Jahren Bauzeit war das Fachwissen der mitwirkenden Fliegerkollegen aus den verschieden technischen Berufen gefragt, denn es mussten Kiefernholz, Flugzeugsperrholz sowie diverse spezielle Klebstoffe, Metalle und Kunststoffe sachgerecht verarbeitet werden. Die Fertigstellung erforderte ein hohes Maß an Geduld und Durchhaltevermögen!“Bis zum heutigen Tag wurden mit dem ULF 1 von Sylvester Gabalier, Martin Huber, Konrad Feichter und Walter Mitterbacher über 30 Starts erfolgreich absolviert.

Glühwürmchen hebt ab
Der studierte Physiker und Villacher Unternehmer Dr. Rainer Gaggl erfüllte sich mit dem Eigenbau seiner französischen MC 30 „Luciole“ (auf dt. Glühwürmchen) einen langgehegten Kindheitstraum. Der leidenschaftliche Modellflugbauer setzte seinen Traum in der hauseigenen Werkstätte, die extra für diesen Zweck geplant wurde, um. „Jeder, der glaubt, er könne so schnell und billig zu einem Flieger kommen, der sollte sich dann doch besser einen kaufen“, lacht Gaggl. Er selbst werkte jede freie Minute an seinem Flieger – und das drei Jahre lang. Besonders die Materialbeschaffung entpuppte sich als Abenteuer. „Manchmal hat es bis zu einem halben Jahr gedauert, bis die speziellen Hölzer geliefert werden konnten“, erinnert sich der Fan alter Flugzeuge und stolze Besitzer eines Doppeldeckers. Gaggl, der bereits auch andere Vereine kennenlernen durfte, schätzt beim Flugsportverein Feldkirchen vor allem die sehr nette Kollegschaft unter den Fliegern sowie das familiäre und persönliche Klima: „Dieser Flugplatz mit dem Verein ist eine Perle!“

 

Fly In Gemütlichkeit
Wunderbar ist auch die große Gastterrasse, die zum Verweilen einlädt. Hier kann man gemütlich den Flugzeugen beim Starten und Landen zuzusehen und sich von den seit heuer neuen Gastwirten, Adriana und Harry Hasler, mit zarten Steaks verwöhnen lassen.

Mutige heben ab
Alle Mutigen können natürlich am Flugplatz mit Motorflugzeugen und Segelflugzeugen mitfliegen. „Heb ab!“

K O N T A K T

Flugsportverein Feldkirchen – Ossiacher See

Rabensdorf 52, 9560 Feldkirchen in Kärnten
Telefon: 0 42 76 / 27 07
Anfragen: flugplatz@lokf.at

Little-Italy Sommer 2018
Veranstlatung_pw

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.