Im Kampf gegen drohendes Hochwasser

Im Kampf gegen drohendes Hochwasser

- in Feuerwehr, Land & Leute
259
0

Die kurzen, aber heftigen Niederschläge führten letzte Woche im Raum Poitschach und Haiden zu mehreren Einsätzen der Freiwilligen Feuerwehr.

So rückte die Feuerwehr Poitschach u.a. auch am Sonntag, den 14. Juni aus. Die Alarmierung erfolgte mittels Sirene, da die heftigen Regenfälle zu einer Vermurung der B93 im Bereich Poitschach geführt haben. Am Einsatzort angekommen, gab es noch eine weitere Alarmierung, da Gefahr bestand, dass das Wasser auch bei mehreren Gebäuden eindringen könnte. Mittels Sandsäcken und Brettern wurden die angrenzenden Häuser und Grundstücke vor weiteren Schäden bewahrt und danach mit der Reinigung der Straße begonnen. Kurz darauf kam es dann noch zu einem dritten Einsatz. Diesmal im Ortsbereich von Powirtschach, wo auch ein kleiner Bach über die Ufer getreten war und drohte, mehrere Keller zu überfluten. Aus diesem Grund fuhren 11 Kameraden mit dem Einsatzfahrzeug zur neuen Einsatzstelle. Die verbliebenen vier Kameraden reinigten noch die Straße und halfen der mittlerweile eingetroffenen Straßenverwaltung bei den abschließenden Arbeiten.

Fast zeitglich wurde auch die Feuerwehr St. Ulrich zu einer Überschwemmung im Ortsgebiet von Haiden gerufen. Gegen Nachmittag waren alle Einsätze abgearbeitet und die Kameraden konnten wieder in das Rüsthaus einrücken. Kommandant OBI Horst Blaha, FF Poitschach: „Unser Dank gilt auch der Bevölkerung von Poitschach und Powirtschach, welche uns tatkräftig mit Sandsäcken und Brettern unterstützt hat!“


Veranstlatung_pw

Facebook Kommentare