Feldkirchen belebt mit „I-love-Kärnten“ Marathon Nachsaison

Feldkirchen belebt mit „I-love-Kärnten“ Marathon Nachsaison

- in Sport & Bewegung
984
0
Die Marathon-Macher (v. li. n. re.): Initialzünder Robert Graimann, Unterstützer Bgm. Martin Treffner, "I love Kärnten" Namensgeber Robert Graf sowie Wachauer Marathon-Urgestein und sportlicher Leiter Dr. Helmut Paul

Kärnten feiert seinen ersten „ganzen“ Marathon mit einem vielfältigen zusätzlichen Laufangebot rund um Flatschacher, Maltschacher und Ossiacher See. Dieser soll die Nachsaison beleben und bald tausende Teilnehmer aus aller Welt nach Feldkirchen locken.

Manchmal muss ein Fehler passieren, damit Neues entsteht. Als vergangenes Jahr der Weingarten-Halbmarathon von Veranstalter Robert Graimann ins Leben gerufen wurde, hielt er sich aufgrund eines Unwetters nicht an die vorgeschriebene Distanz von 21,1 km. Das mediale Echo war dementsprechend groß. „Daraufhin habe ich mich bei ihm gemeldet und Hilfe angeboten. Wir trafen uns auf einen Kaffee, die Chemie stimmte und ich erarbeitete das Konzept für den I-love-Kärnten Marathon“, erinnert sich der „Erfinder“ des Wachauer Marathons Dr. Helmut Paul, der beim I-love-Kärnten Marathon auch als sportlicher Leiter fungiert.

Belebung der Nachsaison
„Ich fragte ihn auch, warum er sich das überhaupt antun will. Denn der Aufwand für so was ist enorm“, weiß Paul. Die Antwort von I-love-Kärnten Veranstalter Robert Graimann: „Wir wollen eine wunderschöne Veranstaltung auf die Beine stellen, die viele Menschen in unser Land holt. Und das vor allem in der Nachsaison!“ Kein Wunder also, dass man bei der Stadtgemeinde Feldkirchen auf offene Türen stieß. Bürgermeister Martin Treffner: „Wir unterstützen diese Veranstaltung bestmöglichst und werden von der Infrastruktur bis hin zu den Absperrungen alles dafür Notwendige bereitstellen. Wir waren unlängst in unserer Partnerstadt Bamberg beim Weltkulturerbelauf zu Gast. Auch diese Veranstaltung hat mit einer Handvoll Teilnehmer angefangen. Jetzt zählt sie 13.000 internationale Läufer und über 15.000 Besucher! Das Potential von Lauf-Events ist also enorm.“ „Wir stärken damit Region und Wirtschaft. Und es ist eine gute Werbung für ganz Kärnten“, ergänzt „I-love-Kärnten“ Marathon Namensgeber und Klagenfurter Lichtdesigner Robert Graf. „So richtig greifen wird die Veranstaltung aber erst im zweiten, dritten Austragungsjahr“, weiß Paul aus Erfahrung.

„I love Kärnten“ Lauf-Eldorado
Mit Ende Oktober wird in erster Linie die Königsdisziplin, der Marathon mit einer Strecke von 42,195 Kilometer, die Athleten in und rund um die Tiebelstadt locken. Man hat aber noch mehr zu bieten: Weingarten Trail Run & Walk powered by SSangYong Fahrzeuge Mehsner Feldkirchen, der Woche Halbmarathon, den ausblicksreichen Panaromalauf, einen Lauf der Frauen sowie Kids- & Juniormarathon und noch ein Special für Nordic-Walker. Wichtig ist den Veranstaltern rund um Robert Graimann von Alpin Süd Tourismus und Marathon-Routinier Helmut Paul – aufgrund persönlicher Schicksalsschläge – die sozial-integrative Komponente. Daher gibt es mit Unterstützung der Volksbank Kärnten die Charity-Läufe „Special Run“ und „Run a mile for a smile“.

I   L O V E   K Ä R N T E N   M A R A T H O N   2 0 1 7

28. – 29. Oktober 2017 – mit Strecken rund um Flatschacher, Maltschacher & Ossiacher See

www.i-love-kaernten.at
www.facebook.com/i.love.kaernten.marathon.austria
marathon@i-love-kaernten.at

A marathon is a race
without race.
Without color.
Without religion.
Without sex.
Without prejudice.
Without nationality.
Without hate.
A marathon is a race
where everyone starts
as an equal,
and everyone finishes
as a winner.
(John Hancook)

Veranstlatung_pw

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.