Entspannt durch den Winter

Entspannt durch den Winter

- in Ernährung und Gesundheit
58
0
Enspannung Winter bb

Zu lange am Schreibtisch gearbeitet? Zerrt der Nachwuchs an den Nerven? Wird Ihnen alles zu viel? Wer permanentem Stress ausgesetzt ist reagiert mit Verspannungen, Schlafstörungen und erhöhter Infektanfälligkeit. Wir verraten, wo entspannte Momente auf Sie warten.

Unser Körper ist von Energiebahnen, den Akupunkt-Meridianen, über- und durchzogen. In ihnen fließt unsere Lebensenergie, das Chi. Bei einer Energieausgleichsmassage wird durch Ziehen dieser Bahnen ein gestauter oder geschwächter Energiefluss wieder ins Gleichgewicht gebracht und ein körperliches, seelisches und geistiges Wohlbefinden tritt ein.

Positive Energie
Aber auch die sogenannten Chakren, also Energiezentren, werden dabei gereinigt. Denn sind die Chakren offen und frei beweglich in ihrer Drehrichtung, sind wir auch mit uns und unserer Umwelt im Reinen.

Pure Entspannung
Eine Art „innere Massage“ findet hingegen beim Saunieren statt. Während eines Saunagangs wird die Durchblutung durch intensive Wärme- und Kältereize angeregt. Bei Hitze weiten sich die Blutgefäße, bei plötzlicher Kälte ziehen sie sich ruckartig zusammen. Der entspannte Muskel wird somit ruckartig, wenn auch nur kurz, angespannt um dann wieder vollkommen zu entspannen.
So kann man mit mehreren Saunagängen Muskelverspannungen einfach wegschwitzen. Und der Körper lernt wieder loszulassen.

Düfte mit Relax-Faktor
Wer diesen Relax-Effekt noch verstärken will, mischt ein paar Tropfen ätherisches Öl unters Aufguss-Wasser. Aber auch Duftlampe, Duftsäcken oder – ganz nett für Kinder – Kuschel-Dufttiere sorgen für Entspannung. Zum Abschalten eignen sich Düfte wie Lavendel, Sandelholz, Zeder, Petit Grain, Neroli, Muskatellersalbei, Ylang Ylang, Bergamottminze oder Benzoe Siam. Wer hingegen auch seine Stimmung aufhellen möchte greift am besten zu Bergamotte, Orange, Mandarine, Rosengeranie, Palmarosa, Ingwer, Zitroneneukalyptus oder Zitronenverbene.

Schwimmen entspannt
Die gute Nachricht: Regelmäßige Schwimmer erreichen eine Art meditative Entspannung. Die ideale Waffe um Stress abzubauen. Die schlechte Nachricht: Die Technik muss stimmen, denn ist sie falsch, werden Entspannungs- und Erholungseffekt reduziert. Wer beispielsweise beim Brustschwimmen nicht den Kopf ins Wasser taucht überstreckt auf Dauer seinen Nacken und bekommt Muskelverspannungen. Richtig: Flach aufs Wasser legen, ins Wasser ausatmen und den Kopf zum Einatmen nur flach herausheben. Wer als Anfänger also gerne mit Schwimmen entspannen möchte, tritt am besten einem Schwimmverein bei oder belegt einen Kurs.

 

Veranstlatung_pw