Das war Weihnachten in Feldkirchen

Das war Weihnachten in Feldkirchen

- in Kultur, Land & Leute
938
0
Einfach idyllisch: Der Christkindlmarkt in Feldkirchen

Neues Beleuchtungskonzept hüllte Feldkirchen und den beliebten Christkindlmarkt in ein stimmungsvolles Licht. Was sonst noch begeisterte….

Diesmal konnte man den Christkindlmarkt durch einen beleuchteten Stern betreten. Das neue, schicke Beleuchtungskonzept der Tiebelstadt kam bei der Bevölkerung durchwegs gut an. Auch die italienischen Gäste, die das Standlerangebot am Christkindlmarkt bereicherten, erwiesen sich als Publikumsmagnete.

Christkindl

Praktisch war auch die Möglichkeit, den Nachwuchs wieder beim Christkindlpostamt bzw. in der Christkindlwerkstatt abzugeben. Diesmal befand sich diese gleich gegenüber des Rathauses neben der Trafik. Ein weiteres Highlight für Kinder war die Christkindlbackstube mit Bäckermeister Norbert Schieder. Aber auch der Perchtenlauf mit seinen unzähligen gar grauslichen Gestalten lockte wieder viele Schaulustige auf den Plan. Über 400 Perchten und 29 Gruppen waren unterwegs. Immer ein Ereignis ist natürlich der Nikolo, der für jedes Kind ein rotes Sackerl voll süßer Überraschungen bereit hält.

Weihnachts-Einkäufe

Top waren auch wieder die vielen Gewinnchancen, die beim Weihnachtseinkauf lockten. Dabei freute man sich über jeden Sofortgewinn, den man gleich einlösen konnte. Wer die Hauptpreissymbole aufrubbelte, musste sich dann bis zur großen Jahresschluss-Verlosung gedulden. Der mobile Hauptpreis, ein nigelnagel neues Auto i.W.v. 12.000 Euro, ging übrigens nach Patergassen. Reinhold Gasser heißt der stolze Gewinner des Jahreshauptpreises 2018. Wir gratulieren herzlichst!

 

Veranstlatung_pw

Facebook Kommentare