Bürgermeister Martin Treffner informiert: Wohnbau & Infrastruktur

Bürgermeister Martin Treffner informiert: Wohnbau & Infrastruktur

- in Bauen & Wohnen, Land & Leute
348
0

Martin Treffner bekleidet seit 2015 das Amt des Feldkirchner Bürgermeisters. Seit dem hat er im Bereich des Wohnbaus und der infrastrukturellen Stadtentwicklung viel bewegen können.

Martin Treffner bekleidet seit 2015 das Amt des Feldkirchner Bürgermeisters. Sein politisches Hauptaugenmerk liegt u.a. auf dem Wohnbau und der infrastrukturellen Entwicklung der Stadtgemeinde. In den letzten Jahren hat sich in diesem Bereich einiges getan. „Als Bürgermeister sehe ich es als meine Aufgabe, zwischen Grundeigentümern und möglichen Investoren zu vermitteln, um attraktive Projekte für unsere Stadt ermöglichen zu können.“

Leistbares Wohnen

„Mir ist wichtig, dass unsere Stadt ein attraktiver und leistbarer Wohnort bleibt. Zentrumsnahe Wohnprojekte garantieren zeitgemäßes Wohnen durch die Nähe zu Gastronomie- & Wirtschaftsbetrieben. Außerdem fallen lange Wege zu Lebensmittel- wie Bekleidungsgeschäften und Ärzten weg. Ein Vorteil für die ältere Generation!“

Neue Projekte

Auch über zukünftige Projekte kann schon einiges verraten werden. So entstehen in der St. Ruprechter Straße (hinter dem Speditionsunternehmen Murnig), im Einfahrtsbereich des Amthofs, sowie in Waiern (gegenüber des Kindergartens) neue Wohnanlagen. „Das Projekt in Waiern wird in einzigartiger Holzbauweise und in Zusammenarbeit mit der VKS Wohnbau Gesellschaft durchgeführt. Mir ist es wichtig, mich bei allen Beteiligten, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wohnbaugesellschaften, des Siedlungswerks, der Baufirmen aber auch den politischen Entscheidungsträgern, für die Planung und letztendliche Umsetzung zu bedanken. Nur gemeinsam ist es uns möglich, so hochkarätige Projekte in unsere Stadt zu holen“, dankt der Bürgermeister.

Biomasse-Heizwerk

Auch das im Oktober in Vollbetrieb gehende Biomasseheizwerk steht vor der Endfertigstellung. Laut Treffner werden u.a. das Schulzentrum, die Sporthalle und auch die Bestattung angeschlossen werden. „Gerade in Zeiten des Klimawandels, liegt mir als Bürgermeister die Einsparung von CO2-Emissionen sehr am Herzen.“

Hochwasserschutz

Der Ausbau des Hochwasserschutzes der Tiebel durch die Stadt hat sich bestens bewährt. Der nächste Schritt ist bereits in Planung. Rückhaltebecken entlang der Tiebel vergrößern den Schutz vor Hochwasser im Stadtbereich und vermeiden somit große Schäden.

Feuerwehrfahrzeuge

In den letzten Wochen ist gerade die Stadtgemeinde Feldkirchen von schweren Unwettern heimgesucht worden. Zahlreiche Straßen wurden unterspült, Brücken weggerissen und Häuser überschwemmt. Bürger-meister Treffner: „Die Unwetter haben gezeigt, vor welch‘ gigantischen Herausforderungen unsere Feuerwehren oft stehen. Um der Bevölkerung das größtmögliche Maß an Sicherheit bieten zu können, ist eine ordentliche und moderne Ausrüstung essenziell. Mit dem Drehleiterfahrzeug
der Hauptfeuerwehr, dem neuen Tanklöschfahrzeug in St. Martin, dem Löschfahrzeug in Poitschach und den bereits bestellten Unimog für Glanhofen haben wir in den letzten Jahren die nötigen technischen Veränderungen bei den Feuerwehren umsetzen können. Ich bedanke mich bei all jenen, die mitverantwortlich für die Anschaffung und Finanzierung von unseren Feuerwehrfahrzeugen sind und insbesondere möchte ich mich auch bei unseren acht Feuerwehren für ihren ständigen Einsatz recht herzlich bedanken“.

Veranstlatung_pw

Facebook Kommentare