Bauen liegt bei den Jungen voll im Trend

Bauen liegt bei den Jungen voll im Trend

- in Bauen & Wohnen
152
0
Das Team von Stadtbaumeister Willroider (v. li.): Johann Gruber mit den beiden Feldkirchnern Jürgen Mainhard und Peter Gruber.

Für junge Menschen steht die Schaffung des Eigenheimes ganz oben auf ihrer Prioritätenliste. So war die heranwachsende Generation heuer stärker als je zuvor auf der Häuslbauermesse vertreten. Das bestätigten auch die Aussteller.

Die Kärntner Baubranche kann sich auf eine starke und vor allem erfolgreiche Saison freuen. Zumindest, wenn man den enormen Besucheransturm auf die heurige HÄUSLBAUERMESSE in Klagenfurt zur Messlatte erhebt. Denn rund 31.000 Menschen (ein Plus von 1.000 Besucher gegenüber dem Vorjahr) besuchten die dreitägige Messe. Man nutzte die Gelegenheit, um sich über Bauen, Renovieren und Energiesparen bestmöglich zu informieren.

Investitionen mit über 50.000 Euro geplant

„Und das geplante Investitionsvolumen der künftigen Bauherren ist hoch angesetzt“, freuen sich Messepräsidentin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz und Messe-Geschäftsführer Mag. Dr. Bernhard Erler: „26,7 % aller Befragten wollen € 50.000,- und mehr in ihr geplantes Bauprojekt investieren“.

Fester, Türen, Tore war am meisten gefragt

Laut einer Befragung kristallisierte sich auch heraus, dass mehr als ein Viertel der Besucher sich besonders für den Bereich „Fenster, Türen, Tore“ interessierte. Sie sind doch das I-Tüpferl eines jeden Eigenheimes. Fenster, Türen, Sichtschutz und Rollläden – auf der Häuslbauermesse konnte man aus über 1.000 Fenstern und 500 Türen wählen, und dann nach eigenen Vorstellungen kombinieren. „Zahlreiche Besucher holten sich auch bei uns Infos zu unseren Meisterfenstern ein“, freuten sich auch Tischlermeister Johannes Harder und Hasslacher Werke Geschäftsführer Franz-Christian Berger.

Energie sparen

Den zweiten Platz schnappte sich das Thema „Heiztechnik & Heizsysteme“. Ein Dauerbrenner beim Hausbauen ist und bleibt einfach das Thema „Die richtige Heizung“ und „das größtmögliche Energiesparpotential herausholen“. Vor allem die erneuerbaren Energieträger wie Solar, Wärmepumpe und Biomasse sind derzeit so gefragt wie noch nie. Aber auch „Smart-Home“, das Haus das mitdenkt, ist längst schon ein Fixpunkt beim Hausbau. Ein intelligentes Heim steigert die Wohn- und Lebensqualität. Smart-Home vernetzt Heizung, Beleuchtung, elektrische Geräte und vieles mehr miteinander und man selbst übernimmt dabei die Steuerung. Einen umfassenden Überblick verschaffte man sich auf der Messe und bekam darüber hinaus noch alle Infos rund um Sicherheit, Videoüberwachung und vieles mehr.

Erweiterter Wohnraum

Für noch knapp ein Viertel der Befragten waren die Themen „Außengestaltung, Carport und Wintergärten“ besonders wichtig. Damit landete dieser Themenbereich heuer auf den dritten Platz. Der erweiterte Wohnraum im Grünen gewinnt immer mehr an Interesse. Denn Fakt ist, für so einen Pool, muss man nicht im Lotto gewinnen. Auf der Messe wurde demonstriert, wie man sich auch mit überschaubarem finanziellem Einsatz seinen Wunsch nach einer Wellnessoase in den eigenen vier Wänden erfüllen kann. Beispielsweise mit Pool, Infrarotkabine, Sauna oder Whirlpool.

Rahmenprogramm

Aber auch hinsichtlich ihres Begleitprogrammes konnte die diesjährige Baufachmesse ordentlich punkten. Neben der Raiffeisen-Baulounge, wo stündlich Experten zum Talk eingeladen wurden, konnte heuer Thomas Drexel, seines Zeichens Architektur-Buchautor aus Deutschland, für den spannenden Vortrag „Low Budget – Einfamilienhäuser unter € 250.000,-“ gewonnen werden. Beliebte Fixpunkte waren auch in diesem Jahr wieder die „Lebende Baustelle“ der Wirtschaftskammer Kärnten sowie das Architektur-Speed-Dating der „ZT: Kammer der ZivilitechnikerInnen Steiermark und Kärnten“.

Feldkirchner Firmen

Auch diese Firmen aus dem Feldkirchner Raum waren vertreten: Tischlerei Harder am Stand der Hasslacher Werke, Sonja „FreJo“ Freithofnig mit Bruder Hannes, Beschattungen-Fenster-Türen-Tore „Suncom“ Inhaber Thomas Gärtner am Internorm-Stand sowie die Firma „Stadtbaumeister J. Willroider“ mit Ing. Jürgen Mainhard und Peter Gruber, das Team von Duhs & Bergmann sowie Armin Buttazoni Stahlbau aus Himmelberg, Spitzer Installationen mit Bädern und Heizungstechnik, Kunstschmiede Josef Fladnitzer, Holz Leeb mit Balkonen und Zäunen, Sonnenschutz-Experte Ing. Egon Kropfitsch uvam. Steiniges präsentierten u.a. Natursteine Kogler und die Weitensfelder Stein & Ziegel Manufaktur Stonepack.

Vorschau 2020

Nächste Häuslbauermesse: Freitag, 28. Februar bis Sonntag, 1. März 2020. Themenschwerpunkt:„Heizen & Kühlen“.

Veranstlatung_pw

Facebook Comments