Diakonie Waiern: 1,8 Millionen Euro in Nahwärme investiert & neuen Obmann gewählt

Diakonie Waiern: 1,8 Millionen Euro in Nahwärme investiert & neuen Obmann gewählt

- in Land & Leute
92
0
Nahwaerme bb

Um auch in Zukunft ausfallfrei und umweltbewusst alle Abnehmer versorgen zu können, wurden 1,8 Millionen Euro in die Modernisierung der fast 20 Jahre bestehenden Nahwärme Waiern investiert. Die Betreibergenossenschaft, deren größter Genossenschafter die Diakonie Waiern ist, hat nach dem altersbedingten Rückzug von Langzeitobmann Gernot Stöger mit Mag. Walter Pansi auch einen neuen Obmann.

Ein Krankenhaus, ein Schulzentrum, zwei Häuser für Menschen im Alter, zahlreiche weitere soziale Einrichtungen und Wohnanlagen – all das versorgt die Nahwärme Waiern seit nunmehr 20 Jahren mit Wärme für Heizung und Warmwasser. „Als wir 1997 mit dem Bau des Heizwerks starteten, waren es vor allem ökologische und ökonomische Überlegungen, die uns dazu bewogen, auf Biomasse zu setzen“ sagt der langjährige und nunmehr scheidende Obmann Gernot Stöger. „Und auch für die soeben abgeschlossene Modernisierung waren Umweltschutz und Versorgungssicherheit ausschlaggebend.“

Neueste Standards
„Obwohl die Anlage von Beginn an ökologisch vorbildlich war, haben sich Technik und Erfordernisse des Umweltschutzes natürlich weiterentwickelt und eine Modernisierung notwendig gemacht,“ so Pfarrer Dr. Hubert Stotter, Rektor der Diakonie de La Tour. „Nun sind wir noch sauberer und sicherer – und somit fit für die nächsten 20 Jahre.“ 1,8 Millionen Euro wurden mit Unterstützung des Landes Kärnten und der Kommunalkredit – Österreichs Bank für Infrastruktur – investiert. Das Herzstück der Anlage, der Heizkessel, wurde erneuert. Er liefert 2,5 Megawatt Leistung. Beheizt wird er ausschließlich mit Waldhackgut, somit ist die Anlage CO2 neutral. Gänzlich neu ist ein riesiger Pufferspeicher mit 150.000 Liter Wasser. Darüber lassen sich Nachfrage-spitzen bequem abdecken. Besonders stolz ist man auf die neue Filteranlage. „Wir haben eine moderne Elektrofilteranlage eingebaut“, so Walter Pansi, Wirtschaftsdirektor der Diakonie de La Tour und neuer Obmann der Nahwärme Waiern. „Über elektrostatische Aufladungen werden Rußpartikel herausgefiltert. Dadurch erfüllen wir die strengen Umweltschutzauflagen und können gewährleisten, dass die gute Luftqualität in Waiern erhalten bleibt.“

Langzeitobmann tritt zurück – Diakonie Wirtschaftsdirektor Walter Pansi folgt
Mit dem Abschluss des Umbaus tritt Gernot Stöger, bisheriger Obmann der Nahwärme Waiern Genossenschaft, mit einem sehr guten Gefühl als Obmann zurück und übergibt seinem Nachfolger Walter Pansi ein modernes Heizwerk. Dieser bedankte sich gemeinsam mit Diakonie-Rektor Stotter für das jahrzehntelange Wirken von Gernot Stöger. In Stögers Zeit als Obmann fiel nicht nur die Errichtung des Heizwerks, sondern auch der kontinuierliche Zuwachs an Abnehmern. Der neue Obmann, Walter Pansi, will den erfolgreichen Weg weiterführen: „Auch in Zukunft werden wir unsere Biomasse regional beziehen, vor Ort hacken und so regionale Wärme liefern. Wir haben noch Kapazitäten für zusätzliche Abnehmer und Pläne für einen weiteren Ausbau“, so Pansi.

Fotos: Schusser

 

Veranstlatung_pw