Bio-Gartenhof Waiern baut aus

Bio-Gartenhof Waiern baut aus

- in Ernährung & Gesundheit
819
0

Der Gartenhof wird zum Biozentrum und lockt demnächst mit vielen Highlights: neuer barrierefreier Hofladen, Saftbar, Seminare, Tierstall, Streichelzoo und Raritäten-Garten! 

Der Gartenhof der Diakonie Waiern ist bekannt für sein selbst gezogenes Gemüse wie Zucchini, Paprika, Mangold, Kartoffeln usw. und seine duftenden Küchenkräuter. Anbau wie Ernte übernehmen beeinträchtigte Personen, unter der bio-dynamischen Anleitung von Peter Compen. Nun forciert der Gartenhof zum Biozentrum. „Der Umbau unseres Hofladens geht los. Wir rechnen mit einer Fertigstellung bis September. Der Verkauf unseres Gemüses läuft natürlich ungestört weiter“, informiert Mag. Christina Riedel-Nidetzky, Teamleiterin des Gartenhofes.

Regionale Produkte und Saftbar
Der neue, winterfeste Hofladen wird ca. 110 m² groß und barrierefrei gestaltet sein. „Im vorderen Teil wird sich unser Verkaufsraum befinden. Wir wollen auch Produkte regionaler Bauern mit ins Boot holen wie Eier, Brot, Marmeladen und im Hofladen anbieten“, so Projektkoordinatorin Mag. Gerlinde Witschnig. „Wir haben gemerkt, dass das Interesse der Kunden an unserem Gemüse und den Anbau sehr groß ist. Es wird viel nachgefragt: Wie kompostiert ihr? Warum schmecken die Karotten heuer anders?“, verrät Riedel-Nidetzky. So ist die Idee zur Saftbar entstanden. Sie soll zum Reden und Plaudern mit den beeinträchtigen Gärtnern einladen. Dort sollen dann auch die eigenen Bio-Kräutertees aus dem neuen Kräutergarten angeboten werden.

Seminare & Workshops
Der hintere Bereich des Hofladens bietet mit 60 m² Platz für Feiern, Seminare und Workshops. „Wir wollen, dass unsere Klienten ihr Wissen weiter geben können zu Themen wie Gartenbau, Filzen, Töpfern usw. Wir werden auch eine kleine Küchenecke haben, für Kochkurse“, so das Team. Rund 169.000 Euro netto fließen in den Umbau, der – als Leader Projekt – mit 40 % von der EU gefördert wird.

Tierstall, Streichelzoo & Raritäten-Garten
Bis dato gab es keine permanente Tierhaltung am Gartenhof. Das wird nun anders: Es wird, gemeinsam mit Mitarbeitern und Beeinträchtigten, ein Tierstall gebaut, der von der Lebensmittelkette Hofer mit 70.000 Euro über zwei Jahre mitgetragen wird. Dort sollen vor allem Schafe ein neues zu Hause finden. Deren Wolle will man zu Filz weiterverarbeiten. Ein Kleintierstall mit Kaninchen, Laufenten und Sitzmöglichkeiten lädt zum Verweilen und Tiere streicheln ein. Seltene Pflanzen, Sorten und alte Kulturen werden im neuen Raritäten-Garten ihr Zuhause finden. Kleintierstall wie Raritäten-Garten werden finanziell von den Österreichischen Lotterien unterstützt. Zudem werden die Parkflächen vergrößert. Die WCs stehen dann im Haus Köraus zur Verfügung.

TreffnerBürgermeister Martin Treffner: „In den Einrichtungen der Diakonie de La Tour Waiern werden beeinträchtigte Menschen professionell und mit viel Empathie begleitet, betreut und gefördert. Dafür stehen den Klienten viele sinnstiftende Betätigungsfelder zur Verfügung. Wie zum Beispiel in der Stadt-Werkstatt am neuen Diakonie Campus Inklusiv. Dort stellen in der Deko-Schmiede Menschen mit Behinderung kunsthandwerkliche Produkte aus Filz, Stoff, Holz und anderen Naturmaterialien her. Bei Papier Creativ werden Auftragsarbeiten wie Drucken, Laminieren, Falten usw. übernommen. Aber auch kreative Papierprodukte werden hier hergestellt. Und in der Gruppe Mosaik können selbst Menschen mit höherem Begleitungsbedarf kreativ tätig sein. Es freut mich sehr, dass hier so viel passiert. Ganz besonders Stolz kann die Diakonie auch ihren Gartenhof sein, auf dem Beeinträchtigte Gartenbau betreiben können. Im Zuge eines von Leader geförderten Projektes wird der Gartenhof nun zum Biozentrum ausgebaut – mit neuem Hofladen, Saftbar, ganzjähriger Tierhaltung, Streichelzoo, Raritäten-Garten sowie interaktivem Workshop- und Seminarangebot! Es ist zugleich das erste Leader-Projekt in der Stadtgemeinde Feldkirchen! Ich freue mich schon wieder auf das knackfrische Gemüse vom Gartenhof!“

Veranstlatung_pw

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.