23. Holzstraßenkirchtag Motto: „Stolz auf Holz“

23. Holzstraßenkirchtag Motto: „Stolz auf Holz“

- in Hobby & Freizeit
760
0

Die Gemeinden der Kärntner Holzstraße können zu recht „Stolz auf Holz“ sein. Denn unser Wald sichert allein in Kärnten rund 30.000 Arbeitsplätze, produziert Sauerstoff, speichert Trinkwasser und bindet das Klimagift CO2. 

Die zündende Idee zur Gründung der „Kärntner Holzstraße“ und somit zum Holzstraßen-Kirchtag hatte 1995 DI Günter Sonnleitner. Als Gründungsgemeinde startete Gnesau, wo auch der 1. Holzstraßenkirchtag stattfand. Man begann mit gutem Erfolg und 30 Ausstellern. „Heuer sind wir bei rund 150 Ausstellern angelangt und erwarten uns über 5.000 Besucher“, freut sich Sonnleitner, Obmann der Kärntner Holzstraße, über den großen Erfolg.

Wertvoller Wald
Die Grundidee war und ist es, die Wertschöpfungskette von Wald und Holz dem interessierten Publikum zu präsentieren: Da gibt es den Produzenten, den Waldbesitzer, der vom Holzertrag lebt. Die Frächter als Transporteure. Das Sägewerk, welches das Holz bearbeitet. Und schließlich verwenden Zimmermann und Tischler das Holz als Werkstoff. Rund 300.000 Arbeitsplätze österreichweit werden durch den Wald geschaffen. Im Schnitt wird ein jährlicher Exportüberschuss von knapp 4 Milliarden Euro erwirtschaftet. Damit zählen Wald & Holz zum zweitstärksten Wirtschaftsmotor nach dem Tourismus.

Holz bindet Umwelt-Gas
Wer heimisches Holz nutzt, sorgt zudem für eine neutrale CO2-Bilanz. Denn ein m³ Holz bindet eine Tonne des Klimagiftes CO2 (Kohlendioxid). Unser Wald speichert aber auch unser Trinkwasser. Sein Bestand ist somit für einen funktionierenden Wasser- und Luftkreislauf unabdingbar. „Ich bezeichne ihn daher auch gerne als Klimafabrik unserer Erde“, so Sonnleitner, der von Freunden liebevoll „Oberster Holzwurm“ genannt wird.

Erfolgsgeheimnis
Sonnleitner: „Das der Holzstraßenkirchtag so ein Erfolg geworden ist, hängt auch damit zusammen, dass wir, wie beim Staffellauf, die Veranstaltungsorte von Gemeinde zu Gemeinde weitergeben. So fließen immer wieder neue Ideen ein. Auch unser Rahmenprogramm lässt sich sehen: die Kärntner Waldarbeitsmeisterschaften; das Holzfäller-Spektakulum der Timber-Sports-Gruppe Litzlhof, wo in luftiger Höhe Baum gehackt wird; Präsentation von zehn Transport-LKWs in Sternformation, zur Unterstreichung ihrer Bedeutung als Frächter für Nachschub und Versorgung.“

Treffner

Bürgermeister Martin Treffner: Stolz auf Holz – so lautet das Motto des heurigen Holzstraßenkirchtages, welchen wir am Sonntag, den 16. Juli 2017 erstmals in unserer Bezirksstadt Feldkirchen in Kärnten veranstalten dürfen. Wir freuen uns sehr darauf und sind unheimlich stolz, diese tolle alljährliche Veranstaltung vom Bamberger Amthof bis zur Innenstadt von Feldkirchen durchführen zu können. Schon für unsere Vorfahren war der Wald und insbesondere das Holz von besonderer Bedeutung. Der Wald bot ihnen einen Lebensraum und lieferte ihnen zugleich wertvolle Rohstoffe – allen voran Holz. Holz war jedoch nicht nur damals unschätzbar, sondern hat auch heute an Wichtigkeit, insbesondere auch für unsere Wirtschaft, nicht verloren. So profitieren und arbeiten viele Wirtschaftsbetriebe in unserer Heimatstadt mit und von einem der wohl wertvollsten Rohstoffe: HOLZ. An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Ausstellern, Teilnehmern, Helfern und vor allem Besuchern des heurigen Holzstraßenkirchtages vorab schon recht herzlich bedanken. Ich freue mich, Sie alle am 16. Juli 2017 zu einer gemeinsamen erfolgreichen Veranstaltung nach Feldkirchen einladen zu dürfen!

Veranstlatung_pw

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.