20 Jahre Wochenmarkt in Feldkirchen

20 Jahre Wochenmarkt in Feldkirchen

Heuer beschreitet der Wochenmarkt in Feldkirchen sein Jubiläumsjahr. In den letzten 20 Jahren entwickelte sich der Markt zu einem beliebten Treffpunkt für Jung & Alt und die Standler wuchsen zu einer „Wochenmarkt-Familie“.

Der Wochenmarkt in Feldkirchen hat sich zu einem beliebten Treffpunkt entwickelt. Bis zu 26 Standler beleben hier mitunter den Hauptplatz mit ihrem vielfältigen Angebot. Dass die Produkte einen regionalen Bezug haben, war dem Wochenmarkt Anton Dabernig seit Beginn an wichtig. „Angefangen haben wir vor 20 Jahren mit rund 14 Standlern. Mittlerweile sind wir auf 22 fixe Teilnehmer angewachsen und einen die vier Länder Kärnten, Italien, Slowenien und Ungarn“, freut sich Dabernig, der seine Standler-Gemeinschaft auch gerne als „Familie“ bezeichnet, mit der gemeinsam Ausflüge und diverse Aktivitäten unternommen werden.

Die „Wochenmarkt-Familie“

Natürlich hilft und unterstützt man sich auch gegenseitig. „Wenn jemand ein Problem hat, das ich beheben kann, helfe ich immer gerne“, erklärt der Wochenmarkt-Chef, der schon einige Radln von Standlerwägen oder Geschirrspüler repariert hat. Wie in einer Familie kommt es dann und wann zu Uneinigkeiten. „Hier muss ich manchmal regelnd eingreifen, damit alles normal weiterläuft. Dabei fühle ich mich fast wie ein „Papa“, lacht Anton Dabernig.

Regionalität wird Jugend zunehmend wichtiger

Auch bei der jüngeren Generation erfreut sich der Wochenmarkt immer größerer Beliebtheit. „Über die Jahre ist der Zustrom seitens der jüngeren Generation immer größer geworden. Man merkt, dass Regionalität und lokales Einkaufen hier immer wichtiger wird. Dieses Umdenken ist sichtbar“, so Dabernig.

Beliebter Treffpunkt der Generationen

Tatsächlich spricht der Wochenmarkt heute ein sehr breites Kundenspektrum an – von jung bis alt. So ist der Markt über die Jahre zum beliebten Treffpunkt der Generationen herangewachsen. „Gerade für ältere, alleinstehende Personen bietet der Wochenmarkt Raum und Zeit, um sich zu treffen, zu unterhalten und Anschluss zu finden. Das ist eine Entwicklung, die mich persönlich ganz besonders freut“, strahlt Dabernig über das ganze Gesicht.

Neue Standler

Eine immerwährende Herausforderung ist das Finden neuer Standler. „Ich bin viel unterwegs, daher komme ich auch mit zahlreichen Menschen in Kontakt. Wenn mich das Angebot von jemanden überzeugt, dann spreche ich ihn direkt an. Mache ihm unseren Wochenmarkt schmackhaft und lade ihn dazu ein, unsere Plattform einfach einmal auszuprobieren“, erklärt Dabernig.

Premium Ursaft

Der neueste Standler am Markt ist Johann Bugram aus Himmelberg mit den „Terra Mater“ Ursäften. Diese stammen aus einer kleinen, feinen Manufaktur in Klagenfurt. Zur Verarbeitung gelangen nur vollreife, sonnenverwöhnte Früchte aus ökologischem Anbau. Mittels einer selbstentwickelten, einzigartigen Technologie, ohne irgendwelche Zusatzstoffe, wird nur der Zellsaft der reifen Fruchtzellen gewonnen. Das Ergebnis ist ein 100 Prozent reiner Premium-Fruchtzellen-Ursaft, der noch voller Vitamine ist. „In einer 750 ml Flasche stecken bis zu drei Kilo reine, händisch geerntete, vollreife Früchte“, erklärt Bugram. Die Säfte können pur oder verdünnt genossen werden. Oder für Cocktails und Speisen verwendet werden.

20 Jahre Wochenmarkt: Große Jubiläumsfeier am 28. September

Der Wochenmarkt in Feldkirchen, mit seinen Produkten und seinem traditionellen Rahmenprogramm wie Türkn schöln, Palmbuschn binden, Schintln mochn, Besen binden, Eier turtschen – ist ein Erfolgskonzept. Das bestätigen Kunden wie Standler. Am 28. September wird mit Unterstützung der Stadtgemeinde Feldkirchen zum großen Jubiläum geladen – mit zünftiger Musi und toller Verlosung. „Wir haben uns eine besondere Überraschung für unsere Kunden ausgedacht. Alle Standler machen dabei mit“, so Dabernig.

Veranstlatung_pw

Facebook Kommentare